Nachbarkommunen kaufen Gerät zur Verkehrserfassung

  • schließen

Interkommunale Zusammenarbeit praktizieren Münzenberg und Rockenberg seit Kurzem im Kleinen: Gemeinsam haben sie ein Verkehrsdatenerfassungsgerät gekauft, das monatlich wechselnd in beiden Nachbarkommunen zum Einsatz kommen soll. Die Bürgermeister Dr. Isabell Tammer (Stadt Münzenberg) und Manfred Wetz (Gemeinde Rockenberg) unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung.

Interkommunale Zusammenarbeit praktizieren Münzenberg und Rockenberg seit Kurzem im Kleinen: Gemeinsam haben sie ein Verkehrsdatenerfassungsgerät gekauft, das monatlich wechselnd in beiden Nachbarkommunen zum Einsatz kommen soll. Die Bürgermeister Dr. Isabell Tammer (Stadt Münzenberg) und Manfred Wetz (Gemeinde Rockenberg) unterzeichneten eine entsprechende Vereinbarung.

Mit dem neuen Gerät soll es möglich sein, Zahlen, Daten und Fakten über die tatsächliche Verkehrsbelastung einer Straße zu ermitteln und gleichzeitig festzustellen, wie schnell dort gefahren wird. Ein kleines graues Kästchen erfasst die Zahl und Art der passierenden Fahrzeuge sowie deren Geschwindigkeit. Mühsame Verkehrszählungen durch Einzelpersonen sollen dadurch überflüssig werden.

Was bisher von den Bürgern nur geahnt oder gefühlt wird, kann nun durch Zahlen bestätigt oder widerlegt werden. Somit liefert der kleine graue Kasten wichtige Informationen beispielsweise darüber, ob und wann es sinnvoll ist, die Geschwindigkeit durch Blitzer zu kontrollieren.

Eine Ahndung im Sinne eines Bußgeldverfahrens sei jedoch nach den Messungen des Verkehrsdatenerfassungsgerätes nicht möglich, da das Gerät nur Rohdaten, nicht jedoch die Kfz-Kennzeichen erfasst, betonen die Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare