Nicht angeschnallt?

Mann fliegt bei Unfall bei Rockenberg durch die Heckscheibe

  • schließen

Bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 3135 zwischen Rockenberg und Münzenberg ist am Karfreitag ein Mann offenbar schwer verletzt worden.

Bei der Polizei waren bis Ostermontag keine Informationen zum Unfallhergang und den beteiligten Personen zu bekommen.

Wie Augenzeugen schilderten, war ein BMW gegen 20 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug sei mit hoher Geschwindigkeit quer über die Fahrbahn ins Feld geschossen. Dort habe sich das Auto mehrfach überschlagen. Ein auf der Rückbank sitzender Mitfahrer – er war vermutlich nicht angeschnallt – soll dabei durch die Heckscheibe aus dem Fahrzeug geschleudert worden sein. Er zog sich schwere Wirbelsäulenverletzungen zu, hieß es.

Ein Rettungshubschrauber brachte den Schwerverletzten in die Universitätsklinik nach Gießen. Der Fahrer erlitt einen Schock, so die Augenzeugen. Ob er bei dem Unfall ebenfalls verletzt wurde, ist unklar.

Etwa 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Rockenberg und Oppershofen waren vor Ort. Sie sicherten die Unfallstelle ab und leuchteten sie für die Landung des Rettungshubschraubers sowie die Unfallaufnahme aus. Die Straße blieb etwa zwei Stunden gesperrt.

Die enge Landstraße zwischen Rockenberg und Münzenberg war einst ein "Flickenteppich aus Teerstreifen",wie manche sagten. Vor zwei Jahren war die Straße grundlegend saniert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare