+

Ein Jahrhundert in Liebe und Respekt

  • vonBernd Burkard
    schließen

Rockenberg(bu). 100 Ehejahre sind für ein Ehepaar allein nicht zu schaffen, doch gemeinsam feiern können dieses Ereignbis in Oppershofen die beiden Brüder Werner und Friedel Hildebrand mit ihren Ehefrauen Wallburga und Maria geborene Heller, beide ebenfalls Geschwister.

Die beiden Paare wurden am 16. Oktober 1970 im Oppershofener historischen Rathaus von Bürgermeister Alfred Hofmann getraut. Am darauffolgenden Tag erhielten die beiden Paare in der St.-Laurentius-Kirche von ihrem Cousin Pfarrer Gottfried Bell den kirchlichen Segen. Anschließend wurde im Gasthaus "Zur Wetterau" die Doppelhochzeit gefeiert. Friedel Hildebrand hatte zunächst den Beruf des Drehers bei der Bamag in Butzbach erlernt und wechselte später in den Dienst der Deutsche Bundesbahn wo er als Betriebsinspektor im Signalwesen bis zu seiner Pensionierung tätig war.

Seine Frau Maria erlernte den Beruf der Schneiderin und arbeitet bei der Firma Rosen Raab in der Heimatgemeinde. Beide waren auch im Vereinsleben der Gemeinde sehr engagiert. So war die Jubilarin viele Jahre im Gymnastikverein und bei den Landfrauen aktiv, während Friedel Hildebrand im WSV und der Freiwilligen Feuerwehr Oppershofen aktiv war. Besondere Erfolge konnte er sowohl als Aktiver als auch als Trainer und Vorsitzender beim Radfahrverein RSV "Frisch Auf" 1913 bei hessischen und deutschen Meisterschaften feiern. Politisch war er im Gemeindeparlament tätig. Viel Freude hat das Paar an den drei Töchtern und den fünf Enkeln. Wobei der Alltag des Jubilars durch die liebevolle und aufopfernde Pflege der pflegebedürftigen Jubilarin geprägt ist.

Werner Hildebrand erlernte das Metzgerhandwerk und machte hierin seinen Meister. Später war der Metzgermeister dann als Koch in der Großküche der LVA Rheinprovinz, dem ehemaligen Grand Hotel in Bad Nauheim, tätig. Seine Frau Wallburga machte eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau in Ober-Mörlen und freut sich über zwei Töchter und vier Enkel. Als Vorsitzende des Gymnastikvereins und bei den Landfrauen engagierte sie sich ehrenamtlich.

Seine Freizeit stellte Werner Hildebrand über Jahrzehnte in den Dienst der Feuerwehr. 1971 wurde er zum Ortsbrandmeister von Oppershofen gewählt und nach dem Zusammenschluss von Oppershofen und Rockenberg wurde er Gemeindebrandinspektor bis 2005. Zusätzlich war er als Gemeindevertreter aktiv und gehört auch heute noch dem Haupt- und Finanzausschuss an. Hinzu kommt seine Arbeit als Personalrat, als stellvertretender Vorsitzender des CDU Ortsverbandes Rockenberg und stellvertretender Vorsitzender der Jagdgenossenschaft Oppershofen. Bereits im Jahr 2006 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Wichtig war beiden Paaren der gegenseitige Respekt und der Gedanke sich selbst nicht in den Vordergrund zu stellen und den Partner zu unterstützen bei seinem Tun. Nach einem Gottesdienst folgte die Goldhochzeitsfeier im engen Familienkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare