Ein Hauch von Afrika

  • schließen

In der Sandrosenschule findet im Vierjahresrhythmus eine Projektwoche statt. In diesem Jahr war das Thema "Afrika". Es entwickelte sich eine kulinarische, künstlerische und musikalische Woche, die eine ganz besondere Stimmung im ganzen Schulhaus verbreitete. In den Klassen wurden afrikanische Spiele gebastelt und gespielt. Der Duft von afrikanischem Essen erfüllte das Schulgebäude. Mit viel handwerklichem Geschick wurden Trommeln gebastelt und künstlerische Werke zu Papier gebracht. Außerdem wurde gesungen und getanzt. Auch Afrikas Tiere rückten in den Mittelpunkt, wie so viele andere Besonderheiten des Kontinents. Auch wenn eine Woche für ein solches Projekt sicher zu kurz war, so ist es doch gelungen, Neugier und Interesse an den afrikanischen Ländern zu wecken.

In der Sandrosenschule findet im Vierjahresrhythmus eine Projektwoche statt. In diesem Jahr war das Thema "Afrika". Es entwickelte sich eine kulinarische, künstlerische und musikalische Woche, die eine ganz besondere Stimmung im ganzen Schulhaus verbreitete. In den Klassen wurden afrikanische Spiele gebastelt und gespielt. Der Duft von afrikanischem Essen erfüllte das Schulgebäude. Mit viel handwerklichem Geschick wurden Trommeln gebastelt und künstlerische Werke zu Papier gebracht. Außerdem wurde gesungen und getanzt. Auch Afrikas Tiere rückten in den Mittelpunkt, wie so viele andere Besonderheiten des Kontinents. Auch wenn eine Woche für ein solches Projekt sicher zu kurz war, so ist es doch gelungen, Neugier und Interesse an den afrikanischen Ländern zu wecken.

Der Abschluss dieser spannenden Zeit war abermals ein Besuch des "Trommelzaubers". Amadou Kuyateh, der selbst aus Gambia stammt, entführte die Kinder in die Welt der afrikanischen Klänge.

20 Jahre Förderverein

Ausgestattet mit eigenen Trommeln, verwandelten die 150 Schüler der Grundschule am Freitagnachmittag die Klosterwiese vor der JVA in eine berauschende Kulisse. Hierbei konnten sich die Schüler und Lehrer über eine große Zahl an Zuschauern freuen.

Gekrönt wurde das Fest von der 20-jährigen Jubiläumsfeier des Fördervereins der Sandrosenschule unter der Leitung von Anika Bell und Sandra Markefski. Das Team um die beiden Vorsitzenden verköstigte die Anwesenden mit kühlen Getränken und Würstchen vom Grill, die von Helfern des Fördervereins zubereitet wurden. Als Überraschung spendierte der Förderverein den Kindern kostenlose Glitzer-Tattoos, welche die Mitarbeiter von Manuela Pauli-Völk aus Rockenberg mit viel Liebe fürs Detail auf die Haut der Kinder zauberten. Bei den warmen Temperaturen war der bestellte Eiswagen das i-Tüpfelchen für alle Gäste und so fand das Fest am frühen Abend einen gemütlichen Ausklang.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare