sk_wahlen_Bad_Nauhei3_15_4c_1
+
In Rockenberg ist es nicht anders als in anderen Kommunen: Noch nie sind so viele Briefwahlunterlagen eingegangen wie bei dieser Wahl. Von den 3440 Wahlberechtigten haben 2194 ihre Stimme abgegeben - davon 1526 per Briefwahl.

Kommunalwahl 2021

Wahl des Gemeindeparlaments in Rockenberg: Grüne verdoppeln ihr Ergebnis

  • Sabrina Dämon
    vonSabrina Dämon
    schließen

Ein Gewinner, drei Verlierer: Nach dem vorläufigen Ergebnis sind die Grünen die Wahlsieger in Rockenberg. Sie haben bei der Kommunalwahl am Sonntag doppelt so viele Stimmen wie 2016 bekommen und damit ihre Sitze im Gemeindeparlament mehr als verdoppelt - von zwei auf fünf. Alle anderen Rockenberger Parteien - CDU, Dorfpartei und SPD - haben jeweils einen Sitz verloren.

Rockenberg – 23 Sitze gibt es im Gemeindeparlament. Davon gehen in der kommenden Wahlperiode neun an die CDU, sechs an die Dorfpartei, fünf an die Grünen und drei an die SPD.

»Es ist ein wunderbares Ergebnis für uns«, sagt Sascha Mieger von den Grünen. Er wird künftig im Gemeindeparlament vertreten sein. »Wir freuen uns über das Vertrauen, das die Wähler unserem jungen Team entgegenbringen«, sagt er. Den Wahlerfolg führt Mieger zum einen auf den Wahlkampf zurück: »Ich glaube, wir haben die Wähler gut angesprochen, unsere Themen klar formuliert und gezeigt, wohin wir wollen.« Zum anderen spiegele sich in Rockenberg auch der allgemeine grüne Trend wider: Denn mittlerweile spüre jeder, »dass wir definitiv in den Auswirkungen der Klimakrise leben«. Auf die Arbeit im Parlament freue Mieger sich: »Wir gehen da alle mit viel Elan rein, und ich glaube, dass wir mit unserem Team viel frischen Wind hineinbekommen.«

Zum »Riesenergebnis« der Grünen gratuliert Berthold Antony von den Christdemokraten - seine Partei hat zwar einen Sitz verloren, ist aber nach wie vor die stärkste Kraft im Rockenberger Gemeindeparlament. Antony sagt :»Wir sind nicht unzufrieden. Klar, es hätte auch besser sein können, aber das kann nur ein Ansporn sein, mehr auf die Leute im Dorf zu hören.« Unabhängig vom Wahlergebnis lobt Antony die Wahlbeteiligung. 63,78 Prozent der Wahlberechtigten haben in Rockenberg ihre Stimmen abgegeben.

»Ein bisschen enttäuschend« ist das Ergebnis auch für die Dorfpartei, sagt der stellvertretende Vorsitzende Dr. Daniel Langsdorf. Allerdings nur mit Blick auf die Konsequenz: dem verlorenen Sitz im Gemeindeparlament. Von der reinen Stimmanzahl »können wir einigermaßen zufrieden sein. Wir konnten unser Ergebnis zwar nicht ganz halten, aber wir haben auch nicht sehr viele Stimmen verloren.« Gerade in Anbetracht des Ausscheidens von Günter Behr, »der eine große Figur in der Partei gewesen ist«, sei das Ergebnis in Ordnung.

Auch die SPD muss einen Sitz aufgeben (von vier auf drei). Hans Hermann Kriegeris sagt: »Der Wahlausgang ist nicht so, wie man sich erhofft hatte, aber so, wie wir es erwartet haben.« Nun stünden erst einmal die Gespräche mit den anderen Parteien an - »und dann muss man mal schauen, worauf das hinausläuft.«

Nach dem vorläufigen Ergebnis gestaltet sich die Sitzverteilung im Gemeindeparlament folgendermaßen: CDU: Berthold Antony, Michael Staab, Iris Langsdorf, Bardo Raab, Bernhard Widmuch, Johannes Weil, Florian Sauer, Thomas Minder, Johannes Sauer. Dorfpartei: Harald Simon, Olga Schneider, Wolfgang Langsdorf, Sigmar Leander, Thomas Weil, Vanessa Langsdorf. Grüne: Markus Landvogt, Achim Mosch, Lea Rolly, Nils Gonder, Sascha Mieger. SPD: Wolfgang Witzenberger, Tobias Gniza, Rainer Auer.(sda)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare