Führung wieder in einer Hand

  • schließen

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rockenberg hat es einige Änderungen im Vereinsvorstand gegeben: Wehr- und Vereinsführung werden künftig wieder vom gleichen Personenkreis besetzt.

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rockenberg hat es einige Änderungen im Vereinsvorstand gegeben: Wehr- und Vereinsführung werden künftig wieder vom gleichen Personenkreis besetzt.

Alexander Ludwig begrüßte als erster Vorsitzender die Anwesenden und begann mit dem Bericht über die Aktivitäten 2018. Wie in jedem Jahr fand das Frühlingsfest in Rockenberg statt. Unter anderem erwähnte er den Besuch des Kommersabends und der Festübung in Münzenberg. Traditionell unterstütze der Feuerwehrverein wieder das Rosenfest in Steinfurth. Als einen Höhepunkt des Jahres erwähnte Ludwig das Ortspokalschießen, bei dem es der Mannschaft der Feuerwehr gelang, den Titel zum dritten Mal in Folge zu holen und somit den Pokal dauerhaft in das Gerätehaus zu bringen.

Am Ende des Berichts kündigte Ludwig an, dass er mit dem Ende seiner Wahlperiode sein Amt niederlegen werde. "Alleine ist man nichts, aber zusammen klappts meistens", waren seine abschließenden Worte.

Wehrführerin Juliane Steinhauer berichtete über die Einsätze und Aktivitäten der einzelnen Abteilungen. Insgesamt hatte die Feuerwehr der Gemeinde Rockenberg im vergangenen Jahr elf Einsätze. Sechs davon waren Brandeinsätze mit zwei Fehlalarmen.

Die Einsatzabteilung hat aktuell 49 männliche und fünf weibliche Mitglieder. Drei neue Kameraden konnten in die Einsatzabteilung aufgenommen werden, zwei Kameraden wurden in die Alters- und Ehrenabteilung verabschiedet. Außerdem wurden einige Lehrgänge von den Kameraden besucht, um immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben.

Anschließend folgte der Bericht des Schriftführers. Der Verein verzeichnete 2018 acht neue Mitglieder, ein Mitglied ist ausgetreten. Anschließend an den Bericht als Schriftführer kündigte auch Ralf Gabrich seinen Rücktritt aus dem Vorstand an. Die Versammlung gedachte anschließend den verstorbenen Vereinsmitgliedern Hans Kling, Josef Witzenberger, Reinhold Markus Groß, Ernst Weber, Erich Litke und Ludwig Wetz.

Der Bericht des Jugendwarts wurde von Markus Antony vorgetragen. Er berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr, zu deren Highlight unter anderem die Tannenbaumaktion und die Begleitung des Martinsumzugs zählten. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde der Vorstand einstimmig entlastet. Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde David Stary als Stellvertretender Wehrführer gewählt. Auch der zweite Vorsitzende, Patrick Braun, legte sein Amt nieder, sein Nachfolger ist Hendrik Wenzel. Die weiteren Posten: Erster Schriftführer: Karl-Christian Wolf; Pressewartin: Juliane Steinhauer; Beisitzer: Claus Dietz; Kassenprüfer: Bernhard Kling; zweiter Schriftführer: Sören Willitek. Ludwig wies darauf hin, dass nun das gesamte Wehrführungsteam auch im Vereinsvorstand vertreten sei und die Führung der Feuerwehr wieder in einer Hand liege.

Für ihre 70-jährige Mitgliedschaft wurden Willi Wasserheß und Willi Wetz ausgezeichnet. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Walter Schmidt geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare