Feuerwehr bestätigt Spitze

  • vonred Redaktion
    schließen

Die Feuerwehr geht mit einer bewährten Mannschaft in die Zukunft. Die Vereinsführung mit Tobias Graubert an der Spitze wurde kürzlich bei der Jahreshauptversammlung unverändert wiedergewählt. Auch bei der Wahl der Wehrführung gab es keine Überraschungen: Alexander Bayer bleibt Wehrführer, Tobias Graubert sein Stellvertreter.

Die Feuerwehr geht mit einer bewährten Mannschaft in die Zukunft. Die Vereinsführung mit Tobias Graubert an der Spitze wurde kürzlich bei der Jahreshauptversammlung unverändert wiedergewählt. Auch bei der Wahl der Wehrführung gab es keine Überraschungen: Alexander Bayer bleibt Wehrführer, Tobias Graubert sein Stellvertreter.

Graubert begrüßte besonders Bürgermeister Manfred Wetz, Ehrenvorsitzenden Werner Hildebrand, die Kameraden der Ehren- und Altersabteilung sowie die neue Rockenberger Wehrführerin Juliane Steinhauer und ihren Stellvertreter David Stary. Beim Totengedenken wurde der kürzlich verstorbene Josef Bardo Bayer Franz Heinstadt besonders hervorgehoben: Er hatte mehr als 20 Jahre die Kasse der Feuerwehr verwaltet.

Elektroauto rollt in Haus

Graubert berichtete über die Aktivitäten des Vereins im abgelaufenen Jahr. Gut besucht war wieder das Heringsessen am Faschingsdienstag. Der Tag der Feuerwehr am Gerätehaus wurde neu organisiert: Durch das Verlegen der Veranstaltung von Sonntag auf Samstag konnte unter dem Titel "Sommer-Gaudi" länger in die Nacht gefeiert werden. Auch im letzten Jahr unterstützte die Wehr das Gedanken an Volkstrauertag und den Martinsumzug. Den Jahresabschluss bildete die Weihnachtsfeier. Arbeitseinsätze rund ums Feuerwehrhaus unter tatkräftiger Mithilfe der Ehren- und Altersabteilung gab es ebenfalls zu bewältigen.

Bayer erinnerte an die Einsätze im vergangenen Jahr, zu denen sechs Hilfeleistungen und zehn Brandeinsätze gehörten. Eine Technische Hilfeleistung im Dezember am Höhenweg in Oppershofen hob er hervor: Ein Elektroauto der Post war die abschüssige Straße "Am Wingert" hinuntergerollt und in der Fassade eines Hauses gelandet.

Bayer freute sich über den guten Ausbildungsstand, denn seine Kameraden hatten mehrere Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene absolviert. Allerdings hätten nicht alle Einsatzkräfte die erforderlichen 30 Übungsstunden im Jahr erbracht. Alleine die neuen technischen Hilfsmittel erforderten gut geschultes Personal, mahnte Bayer. Er dankte dem Bürgermeister und der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit und den Aktiven für die aufgebrachte Zeit und deren Familien für die Entbehrung der Lebenspartner. Der Ehren- und Altersabteilung dankte er für die Unterstützung.

Sebastian Steinmetz nun Gerätewart

Jugendwart Florian Heller berichtete über die Arbeit mit der Jugendgruppe. Die Jugendlichen werden von Johannes Huber und ihm ausgebildet. Er ehrte Cindy Pranso, Jan Ender und Erik Suchantke für die häufigste Teilnahme an Übungsstunden. Im August veranstaltete man eine Segelbootregatta auf der Wetter zwischen Rockenberg und Oppershofen. Die Teams mussten die Strecke auf selbstgebauten Flößen bewältigen und unterwegs eine Aufgabe lösen.

Fritz Weil berichtete über die Aktivitäten der Ehren- und Altersabteilung. Neben der Winterwanderung fanden monatliche Treffen und Arbeitseinsätze statt.

Bei den anschließenden Wahlen wurde der Vorstand komplett wiedergewählt. Lediglich der langjährige Gerätewart Johannes Weil möchte kürzer treten und übergab seine Tätigkeit an Sebastian Steinmetz.

Bürgermeister Wetz überbrachte Grüße der Gemeindegremien und dankte den Aktiven für ihre Bereitschaft, sich für die Allgemeinheit einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare