Für die tierischen Protagonisten in den Katzen-Krimis von Petra Zeichner gibt es reale Vorbilder, wie die Redakteurin und Autorin zeigt. FOTO: HAU
+
Für die tierischen Protagonisten in den Katzen-Krimis von Petra Zeichner gibt es reale Vorbilder, wie die Redakteurin und Autorin zeigt. FOTO: HAU

Ermittler auf vier Pfoten

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

Rockenberg/Butzbach(hau). Es braucht viel Fantasie und Einfühlungsvermögen, Krimis zu schreiben. Erst recht, wenn die Ermittler Katzen sind. Besser gesagt, eine ganze Katzen-Soko um Hauskater Robin, der im wirklichen Leben Sir Robin der Große hieß. Wie die Rockenberger Redakteurin Petra Zeichner zum literarischen Schreiben kam, und warum ihre Spürnasen diesmal in Butzbach und im Ober-Mörler Wintersteinwald ermitteln, erzählt die Autorin kurz vor der ersten Lesung am Freitag in Butzbach aus ihrem neuen Katzen-Krimi "Unter Waldpfoten".

Petra Zeichner ist eine feine Beobachterin. Sie kann mit Sprache jonglieren. Kein Wunder also, dass die Kasselanerin ihre Gaben nach dem Germanistikstudium und journalistischer Weiterbildung zum Beruf machte. Warum die Zeitungsredakteurin aber neben ihrer facettenreichen journalistischen Arbeit begann, auch ihre Freizeit zu großen Teilen dem Schreiben zu widmen, mag mit ihrer Fantasiebegabung zu tun haben. Und mit einem Herz am rechten Fleck.

In der gemütlichen Wohnung von Petra Zeichner und ihrem Mann Peter gibt es viele Bücher. Kess schauen zwischen den Exemplaren Katzen aus gerahmten Fotos dem Betrachter in die Augen. Seit Zeichners vor fast 20 Jahren erst in Butzbach und dann in Rockenberg ein neues Zuhause fanden, gehören Katzen zu ihrem Leben.

Andenken an Sir Robin

Dass sich für Zeichner daraus irgendwann eine Schreibidee entwickeln würde, war gar nicht absehbar. Nach kleinen Gedichten sind die ersten Kurzgeschichten entstanden. Aus ihrer Schreibleidenschaft heraus gründete sie die Gruppe "Wetteratur". "Hier habe ich den Einstieg ins kontinuierliche Schreiben gefunden."

Nach Auflösung der literarischen Gruppe suchte sie den Kontakt zu Literaturschaffenden. "Der Austausch ist mir sehr wichtig." In diese Zeit hinein fiel der Tod von Zeichners erstem Kater, Sir Robin dem Großen. Die Trauer schlug sich in Gedichten und Kurzgeschichten nieder.

Beim literarischen Schreiben begebe sich Zeichner in verschiedene Perspektiven, lote helle wie dunkle Seiten der menschlichen Seele aus. Zeichner liebt Krimis. Eines Abends hörte sie die Tür ihres alten Kühlschranks quietschen. Dies war der Moment, in dem ihre Fantasie auf Reisen ging - bis zur Veröffentlichung ihres ersten Katzen-Krimis vor fünf Jahren.

Für die "Katerdämmerung" schickte sie Robin auf mutige Ermittlertour durch Butzbach und stellte ihm eine kleine Katzen-Soko zur Seite. Alle Protagonisten seien Katzen mit realem Vorbild, erzählt die Autorin, die sich mittlerweile der bundesweit organisierten Literaturgruppe "Mörderische Schwestern" angeschlossen hat.

Auch die "Drehorte" von Zeichners Katzen-Krimis haben reale Vorbilder, sind gut recherchiert und dennoch fiktiv. So auch das erfundene ehemalige Hotel in Butzbach, in dem sich die Detektive auf vier Pfoten dank eines geheimen Tricks selbstständig bewegen können. "Die Katzen sprechen miteinander, haben aber keine übernatürlichen Fähigkeiten", erklärt die Autorin.

Auch dank ihres feinen Sinnes für Humor lesen sich ihre Katzen-Krimis ebenfalls für nicht extra eingefleischte Katzenfans spannend und unterhaltsam.

Zwischen Butzbach und Ober-Mörlen

Für "Unter Waldpfoten", den zweiten abgeschlossenen Fall ihres tierischen Teams, erweiterte die Autorin das Ermittlungsgebiet erheblich. Schließlich geht es auch um eine überfahrene Wildkatze, die neben einem toten Mann am Butzbacher Schwimmbad gefunden wird, aber aus dem Wintersteinwald bei Ober-Mörlen stammt. Zeichner recherchierte auf dem Weg zwischen Butzbach und Ober-Mörlen, inspizierte den Wald am Winterstein, traf Revierförster Bernd Pogodda und erkundete den spannenden "Wildkatzen-Erlebnispfad" in enger Zusammenarbeit mit dessen Urheber, dem hessischen Landesverband im Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare