rueg_Weil_Puttrich_04092_4c_2
+
Gedankenaustausch: CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Widmuch und Bürgermeisterkandidat Johannes mit Staatsministerin Lucia Puttrich.

»Enge Abstimmung wichtig«

  • VonRedaktion
    schließen

Rockenberg (pm). Der CDU-Bürgermeisterkandidat Johannes Weil, der Fraktionsvorsitzende Bernhard Widmuch und weitere CDU-Fraktionskollegen haben sich dieser Tage mit Lucia Puttrich, hessische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, im alten Rathaus in Oppershofen getroffen. In dem informativen Austausch ging es unter anderem um die Sicherung der Fördermittel für das neue Feuerwehrgerätehaus im Burgweg.

Die archäologischen Grabungen im Burgweg dauern noch an, so wartet man auf den weiteren Zeitplan, der voraussichtlich Ende August vom Kreisarchäologen Dr. Jörg Lindenthal vorgelegt wird.

»Wichtig für die Gemeinde ist die enge Abstimmung mit dem Kreis und dem Land um die Fördermittel zu sichern und im Falle von umfangreicheren Untersuchungen weitere Unterstützungen zu erhalten«, heißt es in einer Pressemitteilung der Rockenberger Christdemokraten dazu. In den Gesprächen habe sich gezeigt, wie hilfreich die Erfahrung Weils im Umgang mit Ämtern und den politischen Gremien sei.

Große Chance für Rockenberg

Puttrich sieht große Chancen, dass sich Rockenberg im erweiterten Umkreis von Frankfurt weiter gut entwickelt. Wichtig sei hierbei, sich mit den Nachbarkommunen auszutauschen und die Möglichkeiten der Digitalisierung, sowohl bei den Verwaltungsvorgängen als auch in der Bereitstellung der erforderlichen Bandbreiten für Schule, Studium und Beruf konsequent zu nutzen. Da Weil in seiner Tätigkeit beim Wetteraukreis hier bereits Erfahrung gesammelt habe, sollte das auch gelingen, heißt es abschließend in der CDU-Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare