rueg_CDU_Rockenberg_0206_4c
+
Würdigung für langjähriges Enmgagement: (von links) Bernhard Widmuch, Berthold Wild, Karl Maria Weckler, Stephan Bell, Arnold Peichl, Rainer Montag und Iris Langsdorf.

Engagierter Einsatz für das Gemeinwohl

  • VonRedaktion
    schließen

Rockenberg (pm). Bei einer kleinen Verabschiedungs-Zeremonie bedankte sich der Rockenberger CDU-Fraktionschef Bernhard Widmuch und die CDU-Vorsitzende Iris Langsdorf bei den scheidenden Gemeindevertretern Stephan Bell, Rainer Montag, Arnold Peichl, Karl Maria Weckler und Berthold Wild.

»So unterschiedlich die einzelnen Persönlichkeiten auch sind, eins ist allen gemeinsam - langjähriger, engagierter, ehrenamtlicher Einsatz zum Wohle der Bürger der Gemeinde Rockenberg gepaart mit christlich demokratischen Werten«, schreibt die CDU.

Stephan Bell und Rainer Montag waren erstmalig in der vergangenen Legislaturperiode in die Gemeindevertretung eingezogen. Mit Karl Maria Weckler, Arnold Peichl und Berthold Wild verlassen zudem drei Urgesteine der Rockenberger Politik die Parlamentsbühne. »Sie alle haben den Ort aber auch die Partei im besonderen Maße geprägt und sich durch ihren unermüdlichen Einsatz und ihr enormes kommunalpolitisches Wissen eingebracht.«

Karl Maria Weckler habe sich im Rahmen seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten und seines fast 40-jährigen Engagements um das Wohl der Gemeinde Rockenberg außerordentlich verdient gemacht. So war er von 1984 bis 1990 Bürgermeister in Rockenberg, währenddessen Standesbeamter und später 20 Jahre Gemeindevertreter. Außerdem verpflichtete er sich als Schöffe, Schiedsmann und 15 Jahre lang als Ortsgerichtsvorsteher. Der Schutz von Natur und Umwelt seien ihm in dieser Zeit das größte Anliegen gewesen. Hervorzuheben seien die Schaffung des Naturschutzgebietes »Hölle« in Rockenberg und des Bannwaldes in Oppershofen.

Auch Arnold Peichl engagierte sich 40 Jahre als Gemeindevertreter ehrenamtlich in Rockenberg. Er war in dieser Zeit langjähriger Vorsitzender der CDU-Fraktion und Vorsitzender des Haupt- und Finanzausschusses. Mit Stolz schaut er auf eines seiner Hauptanliegen für die CDU zurück - die Schaffung von Baugebieten, die man mit viel Fleiß und Nachdruck gemeinsam mit der UWG umsetzen konnte und die heute die Gemeinde prägen. Auch die interkommunale Zusammenarbeit, in Rockenberg durch den Anschluss an die Kläranlage in Butzbach waren ihm wichtig.

Ein besonderer Dank gebührte Berthold Wild der im Laufe seines politischen Engagements vier Jahre im Gemeindevorstand, 20 Jahre Gemeindevertreter und während dieser Zeit insgesamt 15 Jahre Vorsitzender der Gemeindevertretung war. Mit besonderem Blick für die Gemeinschaft führte er jährliche öffentliche Gemeindevertretersitzungen in der JVA durch. Mit dem Ziel, den jugendlichen Strafgefangenen anhand praktischer Beispiele zu zeigen, wie Demokratie gelebt und umgesetzt wird - »das ist wohl einmalig in Hessen und Deutschland«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare