+
Bei bestem Wetter geht es mit dem Schiff 20 Kilometer auf dem Rhein zum Geysir. Ein imposantes Naturschauspiel beeindruckt die Reiseteilnehmer aus Rockenberg.

Concordia unterwegs in Andernach

  • schließen

Rockenberg(pm). Kürzlich unternahm der Gesangverein Concordia seinen diesjährigen Tagesausflug. Er führte zunächst nach Andernach. Diese Stadt am Mittelrhein gehört zu den ältesten Städten Deutschlands. Besonders bekannt ist sie auch durch den in seiner Nähe liegenden größten Kaltwassergeysir der Welt.

Nach der Begrüßung der Reisenden in dem neuen Geysir-Informationszentrum und Museum, bekam man bei einer Filmdokumentation Einblicke in die Entstehung der Vulkaneifel und die Entdeckung und Funktion des Kaltwassergeysirs. Anschließende Fragen und Antworten der Museumsmitarbeiterinnen vertieften diese Eindrücke. Dann ging es bei bestem Wetter mit dem Schiff etwa 20 Kilometer auf dem Rhein zum Geysir. Ein imposantes Naturschauspiel beeindruckte wirklich alle. Dann ging es wieder per Schiff zurück nach Andernach.

Im Kloster Maria Laach

Nach der Mittagspause stand das sich in der Nähe befindliche Kloster Maria Laach auf dem Programm. Die Geschichte des Klosters sowie der Tagesablauf und die Lebensweise der in der Benediktiner Abtei lebenden Mönche wurden dort ebenfalls in einem Film anschaulich dargestellt. Danach nutzten viele die Zeit, um die Kirche und die wunderschöne Anlage beziehungsweise Gärtnerei und Buchhandlung zu besuchen.

So viele Erlebnisse machen hungrig, und so fuhr man zum Abschluss des wirklich schönen Tages in die Gaststätte Blockhaus direkt am Laacher See.

Nach dem guten Essen und Trinken ging es gut gelaunt wieder zurück in die Heimat nach Rockenberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare