Concordia-Frauen unterwegs im Rheingau

  • schließen

Die diesjährige Wanderung des Frauenwanderclubs des Gesangvereins Concordia Rockenberg führte in das Rheingau, in die älteste Stadt dieser Region, nach Eltville. Der erste Tag führte ins Kloster Eberbach und hier erinnerten sich viele an den Film "Der Name der Rose", der hier zum Teil gedreht wurde. Auch durch den Regen an diesem Tag ließen sich die Frauen nicht abschrecken.

Die diesjährige Wanderung des Frauenwanderclubs des Gesangvereins Concordia Rockenberg führte in das Rheingau, in die älteste Stadt dieser Region, nach Eltville. Der erste Tag führte ins Kloster Eberbach und hier erinnerten sich viele an den Film "Der Name der Rose", der hier zum Teil gedreht wurde. Auch durch den Regen an diesem Tag ließen sich die Frauen nicht abschrecken.

Der Freitag lockte mit strahlendem Sonnenschein zur Wanderung, um das Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal zu erkunden. Von Rüdesheim aus ging es hinauf zum Niederwalddenkmal, der Wacht am Rhein. Für die vielen zahlreichen ausländischen Besucher wohl zusammen mit Rüdesheim eines der deutschen Sinnbilder. Von da aus ging es immer entlang des Rheinsteigs bis hinunter nach Assmannshausen. Einige traten den Rückweg nach Rüdesheim per Schiff an, die anderen entlang des Rheins zu Fuß.

Am Samstag, bei schönstem Frühsommerwetter, entdeckten die Frauen die Altstadt von Eltville, den wunderschönen Rosengarten, der schon mit betörendem Duft lockte. Gewandert wurde dann entlang des Rheins. Am Nachmittag besuchte man das diesjährige Sektfest bei MM Rotkäppchen-Mumm Sektkellereien. Ein herrliches Fest mit Kellerführung und allerlei Verführungen durch das spritzige Getränk.

Auch der letzte Abend klang – wie die anderen zuvor auch – in einem der schönen Weinlokale bei tollem Essen und kühlem Wein aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare