+
Die Kirmesburschen sind mit dem Baum unterwegs durch die Gemeinde.

Buntes Kerbwochenende

  • schließen

Rockenberg(bu). Klein, aber fein war auch in diesem Jahr die Kirmes in Rockenberg, zu der Bürgermeister Manfred Wetz am Freitagabend im Gasthaus Groß das erste Fass Bier anzapfen konnte. Unterstützt von Armin Steinhauer, Martin Wettner und Gastwirt Hans Landvogt floss nach dem Aufstellen des bunt geschmückten Kirmesbaums der Gerstensaft. Zuvor war der Kirmesbaum, den die Kirmesburschen im Rockenberger Wald geholt hatten, mit dem Traktor von Martin Wettner durch die Gemeinde gefahren worden. Das Burger-Team um Markus Landvogt hatte Burger vorbereitet. Sascha Piffko moderierte später einige Trinkspiele zur Begeisterung der Zuschauer. Betroffen waren am späten Abend die Gäste von der Nachricht, dass Hans Landvogt sich in medizinische Betreuung begeben musste.

Am Kirmessamstag hatte dann um 16 Uhr Bürgermeister Wetz das Kinder-Karussell für eine Stunde für die kleinen Besucher gemietet. Zur selben Zeit konnten die Erwachsenen bei Glücksschießen auf dem Schießstand in der Wettertalhalle beim Schützenverein Rockenberg Punkte erzielen, was seit einigen Jahren fester Bestandteil der Kirmes ist. Am Abend öffnete das Gasthaus Groß wieder sein Tor, um die Gäste bei stimmungsvoller Musik zu bewirten. Erfreut waren die Gäste, dass ihr Hans zumindest wieder zu Hause war, auch wenn ihm die Familie das Arbeiten verbot und Ruhe angesagt war. Die Teams an den Theken und in der Küche versorgten die Gäste auch ohne den Chef vorbildlich. Der Vorsitzende des Schützenvereins, Michael Stöhr, konnte dort auch die Sieger des Glücksschießens auszeichnen. Den ersten Platz erreichte David Schwer mit 54 Treffern, gefolgt von Jakob Stary mit 47 Treffern und Sabine Antony, die 42 Treffer auf ihrem Konto hatte. Die Plätze 4 und 5 erreichten Sonja Baumgarten und Konstantin Langsdorf.

Am dritten Kirmestag genossen die Gäste beim Kreativmarkt in der Wettertalhalle Kaffee und Kuchen der katholischen Jugend. An den Ständen konnten die Besucher Kräuterliköre, Figuren aus Beton, handgefertigten Schmuck, frisch duftende Seife oder allerlei Gestricktes erwerben. Mit dem Dämmerschoppen im Gasthaus Groß endete dann das Kirmeswochenende.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare