Andrang beim Kulturcafé in Oppershofen

  • schließen

Bei gutem Wetter kamen viele Besucher der Einladung des Kultur- und Geschichtsvereines Oppershofen nach und ließen es sich bei angeregter Unterhaltung selbst gebackenen Kuchen und Kaffee sowie diversen anderen Getränken schmecken. Der Verein lud erstmals zu einer Veranstaltung auf diesen Platz ein, auf dem auch die vom Kultur- und Geschichtsverein Oppershofen im Jahre 2001 gestiftete Linde steht, um diesen der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Ehrengast war Pfarrer Eduard Scheld, nach dem die Gemeinde den Platz benannt hat. Unter den Gästen war auch die im Nebenhaus wohnende syrische Familie Al Mohammed sowie ein marokkanischer Besucher vertreten, die sich sichtlich wohlfühlten und angeregt an der Unterhaltung teilnahmen. Nach den Ausführungen des 1. Vorsitzenden Manfred Breitmoser über die Entstehung und die geschichtlichen Hintergründe des Platzes klang der Nachmittag aus.

Bei gutem Wetter kamen viele Besucher der Einladung des Kultur- und Geschichtsvereines Oppershofen nach und ließen es sich bei angeregter Unterhaltung selbst gebackenen Kuchen und Kaffee sowie diversen anderen Getränken schmecken. Der Verein lud erstmals zu einer Veranstaltung auf diesen Platz ein, auf dem auch die vom Kultur- und Geschichtsverein Oppershofen im Jahre 2001 gestiftete Linde steht, um diesen der Öffentlichkeit bekannt zu machen. Ehrengast war Pfarrer Eduard Scheld, nach dem die Gemeinde den Platz benannt hat. Unter den Gästen war auch die im Nebenhaus wohnende syrische Familie Al Mohammed sowie ein marokkanischer Besucher vertreten, die sich sichtlich wohlfühlten und angeregt an der Unterhaltung teilnahmen. Nach den Ausführungen des 1. Vorsitzenden Manfred Breitmoser über die Entstehung und die geschichtlichen Hintergründe des Platzes klang der Nachmittag aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare