Ab 2015 wieder Sand aus der Grube

Rockenberg (fef). Ab 2015 gibt es wahrscheinlich wieder frischen Sand aus Rockenberg. Das ließ die neue Besitzerin des Sandwerks, die Rockenberger Naturstein + Sand UG (RNS), die Gemeinde wissen.

Laut Rathauschef Manfred Wetz hat die Firma das Werk und die Grundstücke von der bisherigen Betreibergesellschaft Cemex gekauft. Die neue Besitzerin steige in die Rechte und Pflichten der bisherigen Verträge ein. Zudem habe eine rechtliche Prüfung ergeben, dass der Verkauf nicht zustimmungspflichtig sei und dass die Gemeinde auch nicht vor Vertragsabschluss habe gehört werden müssen.

Weiter informierte der Bürgermeister am Montagabend darüber, dass die RNS wieder Sand gewinnen und auch Sandsteine vermarkten wolle. Hierüber seien bereits Gespräche mit dem Regierungspräsidium, Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt, aufgenommen worden. Das Wiesbadener Amt sei die bergrechtliche Aufsichtsbehörde.

In einem Gespräch hätten die Vertreter von RNS Mitte Januar gegenüber der Gemeinde erklärt, dass sie die marode Brücke nahe der JVA sanieren wollten.

Der Sandabbau und auch eine Rückverfüllung der Grube sollen allerdings frühestens im März 2015 begonnen werden – das Genehmigungsverfahren im Regierungspräsidium dauert "üblicherweise acht bis neun Monate". Bis dahin will sich das Unternehmen auf die Sicherheit und Ordnung in der Grube beschränken: Der Zaun soll erneuert werden, Schilder aufgestellt, Müll entsorgt und die alten Aufbereitungsanlagen beseitigt werden.

Bürgermeister will die Gemeindevertretung über den weiteren Fortgang unterrichten und, wohl im März, den neuen Pachtvertrag zur Beratung vorlegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare