An der frischen Luft: Mit Abstand und Mundschutz werden alle Regeln eingehalten. So feiern die evangelischen Kirchengemeinden Beienheim und Weckesheim Gottesdienst. 	FOTO: PV
+
An der frischen Luft: Mit Abstand und Mundschutz werden alle Regeln eingehalten. So feiern die evangelischen Kirchengemeinden Beienheim und Weckesheim Gottesdienst. FOTO: PV

»Wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt«

  • vonRedaktion
    schließen

Reichelsheim (pm). Pfingsten war für die evangelischen Kirchengemeinden Beienheim und Weckesheim ein guter Anlass, einen ersten Impulsgottesdienst zu planen, organisieren und auch wetterbedingt stattfinden zu lassen.

Durch die Pandemievorgaben stellten diese Regeln hinsichtlich der Einhaltung der Hygiene-Auflagen eine Herausforderung für das Organisationsteam dar. Ein guter Ort hierfür war der Beienheimer Pfarrgarten. Hier konnten die Richtlinien relativ gut und einfach im Freien umgesetzt werden. Alle notwendigen Vorgaben wurden im Einladungsflyer als Gottesdienstregeln abgedruckt und in den Gemeinden verteilt. Die erwartende Teilnahme hielt sich mit etwas mehr als 30 Personen in Grenzen, da für viele Stammbesucher die Anwendung der Vorsichtsmaßnahmen und das nicht Vorhandensein von Sitzplätzen ein Hinderungsgrund darstellte.

Ortspfarrer Stefan Frey hielt unter dem Motto »Wenn uns der Himmel auf den Kopf fällt« eine lustige, und dennoch nachdenkliche Predigt. Diese war angelehnt an das Volk der rauflustigen Gallier mit deren Comic-Figuren des Autors René Goscinny und Zeichners Albert Uderzo. In Deutschland ist Majestix, der Dorfhäuptling aus den Geschichten von »Asterix und Obelix«, bekannt.

Eine Familie musiziert

Er fürchtete nicht Römer, Tod und Teufel, sondern bangte, dass ihm und seinen Schutzbefohlenen der Himmel auf den Kopf fallen könnte. Und gerade das bewegt viele in dieser schwierigen Zeit.

Gesungen und musiziert wurde auch - doch nicht von den Besuchern: Christine, Klaus und Fabian Hachenburger sangen und dessen Verlobte Julia Beudtner spielte Keyboard. Alles Mitglieder eines Haushalts. Pfarrer Frey bedankte sich nach Gottesdienstende für diese gelungene Mitgestaltung. alle Teilnehmer spendeten kräftigen und herzlichen Applaus. Für die Vase zu Hause erhielt jeder eine Pfingstrose.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare