Weed wird zum Dorftreff

  • schließen

Einen Bewilligungsbescheid über 140 000 Euro aus Mitteln der Dorferneuerung brachten dieser Tage Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther nach Blofeld. Der Zuschuss dient der Schaffung eines Dorftreffs. Dort soll die Weed umgebaut und aufgewertet werden. Ein erster, teurerer Entwurf für einen "Dorftreff an der Weed" war vom Parlament abgelehnt worden.

Einen Bewilligungsbescheid über 140 000 Euro aus Mitteln der Dorferneuerung brachten dieser Tage Landrat Jan Weckler und Kreisbeigeordneter Matthias Walther nach Blofeld. Der Zuschuss dient der Schaffung eines Dorftreffs. Dort soll die Weed umgebaut und aufgewertet werden. Ein erster, teurerer Entwurf für einen "Dorftreff an der Weed" war vom Parlament abgelehnt worden.

Eine Weed wurde früher an einem ortsnahen Gewässer angelegt, um das Vieh nach der Arbeit zu tränken und zu säubern. Der Untergrund war meist gepflastert, damit der Bereich von den Tieren nicht aufgewühlt und zertreten wurde. Die Weed in Blofeld hat diese ursprüngliche Funktion längst verloren. Jetzt soll sie mit der angrenzenden "Bleiche", dem denkmalgeschützten Brunnenhaus und dem angrenzenden ehemaligen Feuerwehrgebäude zu einem Treffpunkt für die Dorfbevölkerung werden.

Dazu wird das Weedbecken in einen naturnahen Teich mit einem Wasserspiel umgestaltet. Die Wasserfläche wird mit einem Steg erlebbar gemacht, der auch barrierefrei erreichbar ist. Die oberhalb des Gewässers liegende Grünanlage, die Bleiche, soll wie die Fläche vor dem ehemaligen Feuerwehrgebäude für Veranstaltungen der Dorfgemeinschaft genutzt werden. "Perspektivisch wird der neue Dorftreff zu einem Kommunikationszentrum für die Dorfbewohner werden", sagte Weckler bei der Übergabe des Bewilligungsbescheids. Der Trägerverein Blofelder Dorftreff plant bereits Veranstaltungen: Neben Gymnastik auf der Bleiche, dem Start und Ziel des Lauftreffs, dem Startpunkt für Rad- und Wandertouren könnten hier neue Veranstaltungsformate, wie etwa die "Blofelder kleine Nachtmusik" oder "Blasmusik auf der Bleiche", stattfinden. Zudem sind Grillfeste, Sonntagsbrunch und Biergartenveranstaltungen geplant. Blofelder Geschichten mit Wanderungen durch das Dorf werden hier ihren Ausgangs- und Endpunkt finden. Die Investitionskosten für die Gestaltung des neuen Dorftreffs belaufen sich auf rund 416 000 Euro.

Kreisbeigeordneter Walther lobte die Zusammenarbeit zwischen Arbeitskreis, Dorfentwicklung und dem Dorftreffverein, die zu diesem "hervorragenden Ergebnis" geführt hat. "Der Dorfkern wird zum attraktiven Treffpunkt, wo Gemeinschaft und Kultur gelebt werden kann und ein Austausch zwischen den Generationen stattfindet."

Blofeld und Heuchelheim sind ein gemeinsames Projekt der Dorferneuerung in Reichelsheim. Die 2011 an den Start gegangene Projektförderung läuft noch bis 2020. Bislang wurden 30 Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von knapp zwei Millionen Euro gefördert. Darunter waren 15 private Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von 520 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare