Der SV-Vorsitzende Cenk Gönül Ende Februar mit den geehrten Mitgliedern. 	FOTO: PM
+
Der SV-Vorsitzende Cenk Gönül Ende Februar mit den geehrten Mitgliedern. FOTO: PM

Vorfreude auf August

  • vonRedaktion
    schließen

Reichelsheim (pm). Der Kommersabend zum 100-jährigen Bestehen des Sportvereins (SV) Reichelsheim musste wegen der Covid-19-Pandemie verschoben werden. Ein Ersatztermin ist noch nicht bekannt. Bei der Jahreshauptversammlung Ende Februar hatten alle noch erwartungsfroh auf die geplanten Jubiläumsfeierlichkeiten geblickt.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Cenk Gönül und der Schweigeminute für die verstorbenen Vereinskameraden folgten die Berichte der Abteilungssprecher. Die Mitglieder erfuhren von der neu gegründeten Stadt-Reichelsheim-Soma, die ein voller Erfolg sei. Hier spielten die »Alten Herren« des gesamten Stadtgebietes mit einer hohen Beteiligung zusammen.

Nicht ganz so erfolgreich laufe es bei den Senioren. Der Fluch aller regionaler Vereine mache sich bemerkbar. Immer weniger Spieler seien bereit, ohne finanzielle Gegenleistung auf dem Feld zu stehen - geschweige denn sich im Verein zu engagieren.

Dart-Abteilung belebt Vereinshaus

Auch für den Nachwuchs müsse es bald eine Lösung geben. Mit einem neuen Jugendfußball-Konzept möchte man wieder eine solide Basis schaffen, um mit klaren Strukturen und einem attraktiven Angebot in die Zukunft zu starten.

Die Abteilung Breitensport für Kinder und Jugendliche, feiert dieses Jahr ihr zehnjähriges Bestehen, und die Volleyballer nahmen auch 2019 aktiv, jedoch ohne Trainer, an der Wettkampfrunde des Turngau Wetterau-Vogelsberg teil. Im Bereich koreanische Kampfkunst und Selbstverteidigung berichtet Torsten Kerber von einem hohen Zuspruch, insbesondere bei Kindern und Jugendlichen. Es seien aber auch Erwachsene willkommen.

Eine neu gegründete Abteilung sorgt für ordentlich Betrieb im Vereinshaus: Der DC Reichelsheim spielt freitags sehr erfolgreich in der Wetterauer Dart-Liga. Neben dem sportlichen Erfolg ergibt sich so auch eine aktive Nutzung der Vereinsräumlichkeiten.

Die Berichte von Kassenwartin Cornelia Hofmann und den Kassenprüfern sorgten für keine Überraschungen; es gibt schwarze Zahlen und keine offenen Verbindlichkeiten.

Bevor Gönül die Versammlung schloss, wurden noch langjährige Vereinsmitglieder geehrt: Karl-Heinz Holler (40 Jahre; goldene Ehrennadel) sowie Ruth Dörr, Günther Freitag, Margot Freitag, Inge Keller, Waltraud Helbig und Wilhelmine Brod (alle 50 Jahre und Ehrenmitgliedschaft).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare