»Notiz aus der Provinz«

Tätersuche per Gewinnspiel

  • Dagmar Bertram
    vonDagmar Bertram
    schließen

Reichelsheim (pm/dab). Die Berichterstattung über den Kommunalwahlkampf endet in dieser Ausgabe. Das gilt auch für politische Pressemitteilungen, die einen augenzwinkernden Charakter haben. Aus diesem Grund gibt es ausnahmsweise schon heute mal - und nicht erst am Samstag - eine »Notiz aus der Provinz«:

An der Plakatwerbung in Wahlzeiten scheiden sich seit jeher die Geister. Für die einen ein Beitrag zu einer lebendigen Demokratie und die Basis jeder Kampagne. Für die anderen eine Verschandelung von Dorf- und Stadtplätzen. So wurden in Frankfurt bis zu acht Exemplare an einer Straßenlampe gesichtet. Und in Zeiten der unaufwendigen und schnell produzierten Hohlkammervarianten kommt noch der Entsorgungsaspekt hinzu.

In Dorn-Assenheim hat sich das mit der Entsorgung zumindest für die CDU erledigt. »Da ziehen nachts Cliquen durch die Gassen und räumen alles ab, was nicht niet- und kabelbinderfest ist«, sehen die Christdemokraten den unentgeltlichen Entsorgungsservice allerdings mit gemischten Gefühlen. »Wir haben eine Plakataktion mit einem Gewinnspiel kombiniert«, berichtet ein Wahlkämpfer. Hier könnte Basketball gespielt werden, ein Bewegungspark entstehen oder mehr geblitzt werden - das signalisieren Motive an verschiedenen Stellen im Dorf. Wer solch ein Motiv im Internet postet, kann einen Gutschein gewinnen.

Das Ganze funktioniert natürlich nur, wenn die Plakate nicht vorher verschwinden. »Was soll ich da posten?«, fragte jetzt eine potenzielle Teilnehmerin, der man den Anruf anerkennend wertete. Die CDU konterte mit einer kreativen Fahndungsmethode: »Am besten, Sie knipsen nachts und posten ein Foto der Übeltäter. Das zählt dann auch.«

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare