Besonders im Einsatz moderner Fotovoltaik- und Solarstromspeicheranlagen sieht Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül (l. mit Nico Kemmerzell) große Chancen. FOTO: PM
+
Besonders im Einsatz moderner Fotovoltaik- und Solarstromspeicheranlagen sieht Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül (l. mit Nico Kemmerzell) große Chancen. FOTO: PM

Für Strukturwandel

  • vonred Redaktion
    schließen

Reichelsheim(pm). "Die aktuelle Corona-Krise hat uns die Fragilität unserer Umwelt aufgezeigt und die Zusammenhänge und Abhängigkeiten deutlich vor Augen geführt", sagt Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül (FW) und nennt als Beispiel den Einfluss der eingeschränkten Mobilität auf die Luftqualität. Vorantreiben will er nicht nur den klimaorientierten Strukturwandel, sondern auch den Verkehrssektor in Reichelsheim - vor allem im städtischen Raum.

Mehr E-Mobilität in der Stadt

Wichtige Punkte hierbei sind für ihn die E-Mobilität und die Umsetzung des Radverkehrskonzeptes. Gönül fordert beispielsweise die Einführung des Programms "E-Autos für Reichelsheim", das unter anderem die sukzessive Umstellung des städtischen Fuhrparks auf E-Mobilität umfasst. Eine zentrale Koordinierungsstelle soll sich um Themen wie die Umsetzung der Radverkehrsförderung und Verkehrssicherheit in der Wetterau kümmern. In der Personenbeförderung will er für mehr Bewegungsräume für Kinder und Senioren sorgen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt für Gönül im Ausbau regenerativer Energien in Reichelsheim. Besonders im Einsatz moderner Fotovoltaik- und Solarstromspeicheranlagen sieht er große Chancen. In Kooperation mit der Verbraucherzentrale Hessen sollen die Bürger beraten werden. Auch Informationskampagnen zur Energieeinsparung im Rahmen von Neubauten und Sanierungen soll es geben.

Ein großer Schritt auf diesem Weg soll der Beitritt zur Charta "Hessen aktiv: Die Klima-Kommunen" sein, den die Freien Wähler in der nächsten Stadtverordnetenversammlung auf den Weg bringen wollen. Mit den Maßnahmen im Rahmen dieses Bündnisses sollen der kommunale Energiebedarf gemindert, die Energieeffizienz erhöht, regenerative Energieträger verstärkt eingesetzt und die Treibhausgasemissionen vermindert werden.

Wichtig ist für Gönül die Sensibilisierung der Bevölkerung für Umweltschutz. "Der Klimawandel wird ein Dauerproblem bleiben", so Gönül. "Wir müssen zeigen, dass Klimaschutz erfolgreich funktionieren kann. Er muss ein Teil unseres Alltags werden."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare