rUEG_StreuobstwieseLHU_1_4c
+
Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst wirbt für die Streuobstwiesen und den Kauf von Bäumen.

Streuobst erhalten

  • VonRedaktion
    schließen

Reichelsheim (pm). »Unsere Streuobstwiesen sind eine ökologisch wichtige Kulturlandschaft. Streuobstwiesen sind Identifikationsstifter, Erholungsgebiete und Nahrungslieferanten. Sie weisen mit über 5000 verschiedenen Tier- und Pflanzenarten eine beeindruckende biologische Vielfalt auf«, sagt Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst.

Sie sei sehr froh darüber, dass es in der Stadt engagierte Menschen und Vereine gebe, die dafür sorgten, dass die Streuobstwiesen auch für kommende Generationen erhalten bleiben. »Wir möchten auch unseren Beitrag zum Erhalt und zur Pflege von Streuobstwiesen leisten und starten deshalb eine Aktion, die durch die Dorferneuerung initiiert wurde.«

Zuschuss von 10 Euro pro Baum

Die Stadt Reichelsheim organisiert eine Sammelbestellung für hochstämmige Obstbäume und bezuschusst den Kauf finanziell mit zehn Euro pro Baum. Zur Auswahl stehen Apfel-, Birnen-, Kirschen- und Pflaumenbäume. Die genauen Sorten können dem Bestellformular, das auf der städtischen Internetseite www.stadtreichelsheim.de sowie im Rathaus zu finden ist, entnommen werden.

Die Kosten pro Baum betragen abzüglich der städtischen Bezuschussung inklusive Pflanzpfahl und Anbindekordel 30 Euro. Bestellungen sind ab sofort bis zum 30. September möglich. Die Bäume werden am Samstag, 6. November, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr auf dem Bauhof in Heuchelheim ausgegeben. Dort erfolgt auch die Bezahlung. Nur Eigentümer oder Pächter mit Grundstücken in der Stadt Reichelsheim können an der Aktion teilnehmen.

Eine Bezuschussung ist nur dann möglich, wenn die Hochstämme im Stadtgebiet der Stadt Reichelsheim gepflanzt werden. »Ich freue mich auf die Bestellungen zum Wohle der Streuobstwiesen in unserer Stadt«, sagt Herget-Umsonst abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare