Der Spielplatz in Heuchelheim dürfe nicht für einen Parkplatz weichen, fordert FW-Kandidat Cenk Gönül (M.). FOTO: C. HOCKE
+
Der Spielplatz in Heuchelheim dürfe nicht für einen Parkplatz weichen, fordert FW-Kandidat Cenk Gönül (M.). FOTO: C. HOCKE

"Spielplatz erhalten"

  • vonred Redaktion
    schließen

Reichelsheim(pm). Einstimmig hat der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss die Sanierung der Hauptstraße in Heuchelheim empfohlen. "Und dies trotz Wegfall der Straßenbeitragssatzung und damit einer höheren Belastung des Stadthaushalts", wie FW-Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül in einer Pressemitteilung schreibt. Bei der Vorlage der Planungsunterlagen sei allerdings auch ersichtlich geworden, dass an der Stelle des jetzigen Spielplatzes in Heuchelheim "plötzlich ein Parkplatz für das Bürgerhaus entstehen soll. Die Sanierung der Hauptstraße aber darf nicht auf Kosten der Kinder gehen", fordert Gönül.

Es sei ein Lichtblick, nicht nur für die Anwohner in Heuchelheim, dass die marode Ortsdurchfahrt wie geplant ab dem kommenden Jahr saniert werde. Da die Finanzierung der Maßnahme kurzfristig auf der Kippe gestanden habe, sei das Thema Ende September erneut in der Stadtverordnetenversammlung diskutiert worden. "Wir freuen uns, dass wir nun nach der Initiative der Freien Wähler auf Aufhebung der Straßenausbaubeträge die Anwohner in Heuchelheim entlasten und gleichzeitig durch die Förderung von Hessen Mobil die Durchführung der baulichen Maßnahmen aufrechterhalten können", sagt Gönül. "Außerdem haben wir die Kosten für die Sanierung der Straße bereits im Haushalt 2020 sowie in den zwei Folgejahren aufgenommen. Es wird zwar etwas schwerer zu schultern, aber so konnten wir Gerechtigkeit für die Bürgerinnen und Bürger in Heuchelheim erreichen, die nun nicht für auswärtige Pkw, Lkw und Pendler aufkommen müssen."

Parkplatz fürs Bürgerhaus nötig?

Für ihn unverständlich sei jedoch das Ansinnen, auf einmal auf dem Gelände des Spielplatzes in Heuchelheim einen Parkplatz zu bauen. "Egal, wie groß dieser Parkplatz werden soll: Es kann nicht sein, dass wir anfangen, Kinderspielplätze hierfür zu streichen." Im Gegenteil: Eigentlich müsse der bestehende Spielplatz dringend modernisiert werden, sagt Gönül. "Dies auch im Hinblick auf die jungen Familien, die bereits hier leben, und die, die in den nächsten Jahren zuziehen werden."

Ein Parkplatz für das Bürgerhaus sei seiner Ansicht nach nicht unbedingt erforderlich. FW-Kandidat Gönül: "Es sind genügend Parkplätze vorhanden, und bevor man sich nach einem Alternativstandort umschaut, muss erst einmal überlegt werden, ob dies wirklich notwendig ist. Im Sinne des Naturschutzes müssen wir nicht jede freie Fläche versiegeln."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare