+
Die Jungen und Mädchen haben in Sachen Medien viel gelernt.

So spannend sind virtuelle Welten

  • schließen

Reichelsheim-Weckesheim(pm). Acht Jugendliche sind bei den Ferienspielen der Jugendpflege 4.0 in der Medienwerkstatt Weckesheim an zwei Tagen in virtuelle Realitäten abgetaucht. Sie fuhren Achterbahn, flogen in einem Fluganzug über die Berge und konnten "live" bei der Mondlandung vor 50 Jahren dabei sein und sehen, wie Neil Armstrong den Mond betrat.

Aber auch handwerklich ging es zur Sache. Jeder der Teilnehmern baute seine eigene 3-D-Brille aus Pappe, in die man ein Handy einlegen kann. Hiermit kann man erste Versuche in der virtuellen Realität machen. Mit der Google-Cardboard-App kann man die Arktis erkunden, einen Polarfuchs verfolgen und sehen wie ein Buckelwal aus dem Wasser springt.

Ein Highlight war aber das Nintendo-Labo-VR-Set, das man im Team bauen konnte: Als erstes wurde die Spielkonsole Switch zu einer VR-Brille umgebaut, mit der man verschiedene Dinge tun kann. Danach konnten die Kinder erste Versuche auf einer Rennstrecke machen und einen Jeep durch einen Parcours steuern.

Eine andere Gruppe baute einen Fotoapparat, mit dem man unter Wasser Fische fotografieren musste und eine Robbe beim Tauchen beobachten konnte. Etwas komplizierter ging es dann beim Bau des "Elefanten" zu. Der fertige Elefant ist ein Zeichengerät, mit dem man 3-D-Bilder erstellen kann und einen virtuellen Parcours bauen kann.

Aber auch der Spiel- und Bewegungsspaß kam in den Pausen nicht zu kurz. Ein Renner war das neue "Just Dance" für die Switch, bei dem sich die Teilnehmer entspannen und auspowern konnten.

Weiter geht’s beim Medientag

Der Workshop hat allen viel Spaß gemacht. Die Jugendpflege möchte noch auf den 21. September hinweisen, denn hier kann man beim Medientag in Florstadt im Saalbau Lux auch einige dieser selbst gebauten Sets und eine VR-Brille ausprobieren. Der Medientag sowie die Anschlussveranstaltung "Sound of Lux" ist eine Kooperationsveranstaltung des Jugendforums von "BuntERleben" und der Jugendpflege 4.0.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare