Reichelsheim trifft Reichelsheim

  • schließen

Bereits seit 16 Jahren treffen sich die Odenwälder mit den Wetterauer Ferienspielen in einem der Reichelsheims. Diese Begegnung ist schon zu einer Tradition geworden.

Bereits seit 16 Jahren treffen sich die Odenwälder mit den Wetterauer Ferienspielen in einem der Reichelsheims. Diese Begegnung ist schon zu einer Tradition geworden.

Doch diesmal war alles anders: Treffpunkt war der Wölfersheimer Hochseilgarten, wo die 25 Ferienspielkinder mit ihren Betreuern übernachteten. Der Ferienspielaustausch begann mit dem Zusammentreffen an der Ronneburg, denn die lag auf dem Weg der Odenwälder. Gemeinsam mit dem Burgherold David erkundeten die Ferienspielkinder das Schloss, es gab viel zu sehen und viele Erklärungen zum Mittelalter. So lernten die Teilnehmer zum Beispiel, was das Salutieren bei den Soldaten bedeutet. Wenn sich zwei Ritter begegneten, hoben sie das Visier des Helmes und somit entstand der Salutgruß beim Militär.

Nach der Ronneburg ging es zurück in den Hochseilgarten und die Zelte, die vom DRK Weckesheim aufgebaut worden waren, wurden bezogen. Zum Abendessen gab es Pizza und danach ging es zum "Klickern" bei den Klickerverein Södel, wo in drei Gruppen ein Turnier gespielt wurde. Müde vom ersten Tag ging es gleich in die Zelte.

Am Samstag hieß es dann Action und Abenteuer pur. Nach dem Frühstück ging es zum Red-Lama-Fußballgolf, wo die Kinder auch zu Mittag aßen. In Kleingruppen wurden mit Tres Fun fünf Flösse gebaut. Die dann zum Wölfersheimer See getragen wurden und auf Seetauglichkeit (natürlich alle Teilnehmer in Schwimmwesten) geprüft wurden.

Nachdem alle dann fertig mit Duschen waren, gab es Gegrilltes und danach Bogenschießen. Hier wurde der Sieger für die Rundflüge ermittelt, die dann am Sonntagmorgen das Treffen beendeten. Doch gab es noch am Abend ein Highlight, alle Teilnehmer durften noch hoch in den beleuchteten Klettergarten. Müde fielen die Kinder danach auf ihre Luftmatratzen.

Am Sonntag ging es dann zum Reichelsheimer Flugplatz, die Gewinner des Bogenschießens nahmen an ihren Rundflügen teil. Außerdem konnten alle den Rettungshubschrauber noch besichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare