Kamerafrau Christine Kaltenschnee dreht das Gespräch zwischen Nicole Krückl und Dieter Voss.
+
Kamerafrau Christine Kaltenschnee dreht das Gespräch zwischen Nicole Krückl und Dieter Voss.

Kamera ab!

TV-Team unterwegs in Reichelsheim: HR dreht neue Folge „Herrliches Hessen“

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Ein Schild an der Autobahn weist den Weg ins Fernsehen: Der HR dreht eine neue Folge einer beliebten TV-Serie. Diesmal ist Reichelsheim im Fokus.

Reichelsheim - Die Worte »Wetterauer Seenplatte« stehen auf einem der braunen Schilder an der A 45, die auf Sehenswürdigkeiten in der Region hinweisen. »Ich hatte davon noch nie etwas gehört, das hat mich neugierig gemacht und ich begann im Internet zu recherchieren«, erzählt HR-Redakteur Axel Mugler am Samstagnachmittag bei den Dreharbeiten im Café »Alte Blechwerkstatt« in Weckesheim. Es war einer der halbes Dutzend Drehorte für die 45-minütige Folge „Herrliches Hessen“ in Reichelsheim.

HR-Dreh in Reichelsheim: Viele Themenvorschläge

Unter anderem stieß Mugler, der in Gießen lebt, auf die von Alexander Hitz geschaffene Internetseite mit Informationen rund um Reichelsheim. Viele Themenvorschläge erhielt der Redaktionsleiter auch von Horst Diehl, dem Vorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins. »Ich muss immer schauen, dass sich in den einzelnen Folgen nicht Themen wiederholen«, nennt Mugler ein Kriterium, nachdem die Geschichten über die berichtet wird, ausgewählt werden.

Derweil herrscht in der Alten Blechwerkstatt Hochbetrieb. Sandra Sibbe, zuständig für die Vinothek, und Café-Expertin Nicole Krückl haben Verwandte, Freunde und Stammkunden als »Statisten« zum zweistündigen Dreh eingeladen. Während die HR-Mitarbeiter Licht und Ton einrichten, werden erste Sequenzen gedreht, wie Nahaufnahmen der leckeren Torten. Dieter Voss, seit 2007 Moderator der Serie, geht von Tisch zu Tisch und spricht mit den Gästen. »Der ist ja unheimlich nett«, meint eine ältere Reichelsheimerin.

TV-Dreh in Reichelsheim: Halbe Stunde Vorbereitung

Nach einer halben Stunde Vorbereitung wird es für Nicole Krückl ernst: Sie nimmt mit Voss an einem Tisch Platz, um einige Fragen des 60-Jährigen zu beantworten. So erzählt sie, wie es dazu kam, die alte Werkstatt als Vinothek und Café zu nutzen. »Wir sind zwei in einem«, sagt Krückl. Vom Interview bekommen die Gäste nicht viel mit. Mugler verfolgt das Gespräch über Kopfhörer.

»Sie haben alles richtig gemacht, aber wir müssen wiederholen«, sagt Mugler zu der Hobbybäckerin und bespricht mit Voss, was er ändern soll. »Er hat einmal nicht nachgefragt«, meint der »Chef« der insgesamt 13-köpfigen Truppe, von denen zwei Teams parallel zu den Dreharbeiten in der Blechwerkstatt im Ort unterwegs sind, um in allen Ortsteilen Außenaufnahmen zu drehen.

Das Gespräch mit Krückl wird ein drittes Mal wiederholt, dann geht es in den Vinothek-Bereich, wo sich Voss mit Sandra Sibbe unterhalten soll. Nach einer weiteren halben Stunde ist das Interview abgedreht.

Fliegender Drehortwechsel beim TV-Dreh in Reichelsheim

Während noch Fotos mit Voss geschossen werden, bauen Toningenieur Majid Sarafi und andere HR-Mitarbeiter bereits ab. Antje Germer-Strohschneider von der Produktionsleitung ist da schon unterwegs zu Petra van Steen und Tochter Jana, die unweit der Blechwerkstatt in der Mittelgasse wohnen.

Die beiden betreiben die Feinkostmanufaktur »Kulinarisch und Traditionell - Die Wetterau im Glas« und bieten Chutneys, Senfe und Balsame aus heimischen Produkten an. Gedreht wird im Garten. Nach und nach trifft das restliche Team ein. »Ich treibe jetzt meine Truppe zur Arbeit«, meint Mugler. Alle lachen, die Stimmung im Team ist bestens.

HR in Reichelsheim: Die weiteren Drehorte

Jana van Steen hat sieben Löffel mit verschiedenen Chutneys und dem aus Kohle und Kirschwasser hergestellten Senf »Weckesheimer Grubenigel« vorbereitet. Die soll Voss während des Gesprächs testen. Auch das scharfe Chutney schmeckt dem Moderator, der sich von Jana die Geschichte, wie es zu dem außergewöhnlichen Namen des schwarzen Senfs kam, erzählen lässt. »Viel zu lang, leider«, stellt Mugler fest. Im zweiten Durchgang werden nur noch fünf Löffel getestet. »Ich habe die ganze Sendung schon im Kopf«, meint Mugler. Gezeigt werden soll die Folge „Herrliches Hessen“ am Dienstag, 1. Dezember um 21 Uhr im HR-Fernsehen.

Die Dreharbeiten begannen am Freitagvormittag bei strömenden Regen am Pfaffensee. Es folgte eine Fahrt im Feuerwehroldtimer zur Gewandschneiderei von Sylvie Amend in der Florstädter Straße. Weiter ging es am Freitagnachmittag zum Flughafen Reichelsheim. Am Sonntag stand die Jagd- und Naturschule, Im Mühlahl, sowie zum Abschluss ein Abstecher nach Echzell zu »Freddy’s Pinball Paradise«von Alfred Pika in der Bisseser Straße auf dem Drehplan. (Von Harald Schuchardt)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare