Ottmar Hofmann bleibt "Ober-Bayer"

Reichelsheim–Dorn-Assenheim (hh). Kontinuität beim FC Bayern, zumindest was den Dorn-Assenheimer Fanclub der Münchner Kicker betrifft. Ottmar Hofmann steht auch für weitere zwei Jahre an der Spitze des 35 Mitglieder starken Vereins. Die Hauptversammlung wählte ihn in rekordverdächtigen 30 Minuten genauso einstimmig wie Vize Ortwin Strauss, Schriftführerin Susanne Loos und Rechner Rainer Dönges. Beisitzer sind Paul Weitz und Elmer Zenz.

Der Jahresrückblick auf die Saison 2006/2007 weist eine rückläufige Tendenz bei den Vereinsaktivitäten auf. "Der FC-Bayern-Motor geriet ins Stottern, da ließ auch bei den Fanclubs das Engagement etwas nach", zog Hofmann sein Resümee.

Trotzdem weckten Saisoneröffnung und der Jahresabschluss wie die eine oder andere Fahrt in die Münchner Allianz-Arena die Unternehmungslust der Fans.

Künftig soll die Präsenz im Stadion oder bem gemeinsamen Fiebern vor der Großleinwand wieder verstärkt werden. "Frank Ribéry zaubert, Luca Toni trifft und drei Pokale im Visier – da haben die Fans wieder Spaß an ihrem FC Bayern München, und die Bayern sollen auch Spaß an ihren Fans haben", wünschte sich Hofmann und stellte die kommenden Termine vor: Am 26. April beginnt die Grillsaison, für den 17. Mai ist das Saisonfinale und für den 31. Mai ein UEFA-Cup-Abend geplant. Dass diese Termine mit den Finalspielen um DFB-Pokal, Meisterschaft und UEFA-Cup zusammenfallen, zeugt vom Optimismus des Vorstandes.

Höhepunkte des Vereinsjahr sollen wieder die Fahrten zur Hitzfeld-Gruppe werden. Während die laufende Saison unter Kartenaspekten abgehakt ist, beginnt schon die Vorverkaufsplanung für den Herbst. Zudem will der Verein die Kontakte zu befreundeten Fanclubs verstärken und damit die Kartennachfrage besser befriedigen.

Auch organisatorisch steht eine Änderung auf der Agenda. Der Vorstand hat die Vor- und Nachteile eines eingetragenen Vereins rechtlich und finanziell geprüft und will einer kommenden Mitgliederversammlung vorschlagen, den Zusatz "e.V." im Vereinsnamen beim Amtsgericht wieder zu löschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare