Die 32-Jährige hat sich bei der Bürgermeisterwahl gegen Hachenburger und den FW-Bewerber Cenk Gönül durchgesetzt. Gönül (2. v. l.) verfolgt die Wahlergebnisse im "Cockpit".
+
Die 32-Jährige hat sich bei der Bürgermeisterwahl gegen Hachenburger und den FW-Bewerber Cenk Gönül durchgesetzt. Gönül (2. v. l.) verfolgt die Wahlergebnisse im "Cockpit".

Bürgermeisterwahl

Neugewählte Bürgermeisterin von Reichelsheim bekommt Glückwünsche rund um die Uhr

  • Dagmar Bertram
    vonDagmar Bertram
    schließen

Bis 1 Uhr hat Lena Herget-Umsonst noch Glückwünsche beantwortet. Die 32-Jährige ist gerade zur Bürgermeisterin von Reichelsheim gewählt worden. Über eine Gratulation hat sie sich besonders gefreut.

Am Montagvormittag fährt Lena Herget-Umsonst durch Reichelsheim. Mit ihren Helfern hängt sie die Wahlplakate am Straßenrand ab. Auf die Banner, die auf Privatgrundstücken stehen, klebt sie Streifen mit der Aufschrift "Vielen Dank". Die SPD-Kandidatin hat sich bei der Bürgermeisterwahl mit 58,95 Prozent der Stimmen gegen Holger Hachenburger (CDU, 21,83 Prozent) und Cenk Gönül (FW, 18,5 Prozent) durchgesetzt.

Während ihrer Tour durchs Stadtgebiet wird sie von vielen Bürgern angesprochen. Manche äußern konkrete Wünsche für die Zeit nach dem 1. Januar, wenn Herget-Umsonst das Amt von Bertin Bischofsberger übernehmen wird.

Damit die Reichelsheimer ihre Anliegen persönlich vortragen können, wolle sie die Sprechstunden ausweiten. "Gerade am Anfang wird das enorm wichtig sein", sagt Herget-Umsonst, die auch weitere Ideen hat, wie die Verwaltung bürgerfreundlicher und serviceorientierter werden kann.

Die meisten ihrer künftigen Mitarbeiter kennt sie schon. Petra Köhler-Meub hat der neuen Chefin gleich am Sonntagabend im Namen aller Kollegen gratuliert. Einer will wissen: "Sag mal, Lena, müssen wir jetzt Frau Herget-Umsonst sagen?" Nein, "das finde ich Quatsch", sagt sie bestimmt.

Riesengroßer Blumenstrauß

Seit Sonntag, 19.20 Uhr, gehen zahlreiche Glückwünsche per WhatsApp, E-Mail, Facebook, Instagram und Telefon bei der Siegerin ein. Ihre Familie und auch die Freunde haben Geschenke vorbereitet. "Erste Bürgermeisterin der Stadt Reichelsheim" steht auf der Tasse, die Herget-Umsonst von ihrer Mutter überreicht bekommt. Auf dem Shirt ihres Juniors ist zu lesen: "Meine Mama hat es geschafft!" Und von ihrem Mann gab es einen riesigen Blumenstrauß, "den größten, den ich jemals von ihm bekommen habe".

Sie selbst hatte mit einer Stichwahl gerechnet. Zumal klare Ergebnisse bei Bürgermeisterwahlen in Reichelsheim selten geworden sind: 2008 gewann Bertin Bischofberger mit 22 Stimmen Vorsprung, 2014 sogar nur mit einer einzigen. Das war diesmal anders: Herget-Umsonst hatte mit 2112 Stimmen einen Vorsprung von 1330 auf Hachenburger und 1449 auf Gönül.

"Woran es gelegen hat, kann man schwer sagen", resümiert Gönül. "Wir haben Wahlkampf gemacht, die Leute haben uns kennengelernt. Ich habe klipp und klar gesagt, was ich vorhabe, vielleicht hat das einige erschreckt. Ein Großteil hat sich nun einmal für Lena ausgesprochen."

"Das war eine großartige Geste"

Während Gönül die Ergebnisse im "Cockpit" verfolgte, warteten Herget-Umsonst und Hachenburger im Rathaus auf die Entscheidung. Als diese gefallen war, kam Hachenburger nach draußen, wo die Siegerin schon gefeiert wurde. "Er hielt eine laute Ansprache - er wollte von allen gehört werden", sagt Herget-Umsonst. Hachenburger dankte für den fairen Wahlkampf und sicherte seine Unterstützung zu. "Das war eine großartige Geste, er ist ein fairer Mitstreiter", freut sich Herget-Umsonst noch am Tag danach. "Er hat gleich umgeschaltet auf ›Zusammenarbeit in Sinne der Stadt‹. So macht man Kommunalpolitik."

"Reichelsheim hat einen guten Bürgermeister, und ich bin zuversichtlich, dass Reichelsheim auch eine gute Bürgermeisterin bekommen wird", betont Hachenburger auch am Montag. Er sei spät ins Rennen gegangen; diesen Nachteil habe er nicht aufholen können. Das sei ihm bei den Hausbesuchen bewusst geworden: "Viele hatten ihre Entscheidung schon getroffen." Dennoch: Die Hausbesuche hätten ihm im Wahlkampf am meisten Freude bereitet. "Es ist fast schade, dass es vorbei ist."

Verkehr ganz vorne

Nun gelte es, den Blick nach vorn zu richten. "Die Themen, die wir besetzt haben, sind ja auch Versprechen den Bürgern gegenüber." Das sieht auch die künftige Bürgermeisterin so: Als erstes wolle sie das Verkehrskonzept voranbringen.

Die CDU will auch parteiintern in die Zukunft blicken: Er werde nach 23 Jahren nicht mehr für den Vorsitz kandidieren, und ob er nach 32 Jahren als Stadtverordneter noch einmal zur Kommunalwahl antrete, "ist mit einem großem Fragezeichen versehen", sagte Hachenburger. Das sei kein Frust, sondern "ein ganz normaler Vorgang": Neue, jüngere Leute seien essenziell, um eine Partei zukunftsfähig zu gestalten.

Corona-Wahl

Die Verwaltung hatte viele Vorkehrungen getroffen, um die Ansteckungsgefahr in den Wahllokalen möglichst gering zu halten. Überall war ein Einbahnstraßenverkehr mit einzelnen Stationen - Kontrolle Wahlberechtigung, Übergabe Stimmzettel, Wahlkabine, Urne - eingerichtet. Dadurch wurde der Abstand automatisch eingehalten. Einzige Unsicherheit: Wahlvorstände, die womöglich kurzfristig in Quarantäne müssen.

Die Kommunen, in denen am Sonntag gewählt wurde, sollen einen Erfahrungsbericht ans Land schicken. In Reichelsheim hat sich auch die Aufstockung des Briefwahlvorstands bewährt. Durch dessen zügige Arbeit lag das Endergebnis schon um 19.20 Uhr vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare