dab_lotsen_090421_4c
+
Immobilienverfall und Leerstände in der Ortslage - Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst (l.) und Bauabteilungsleiterin Petra Klöppel überlegen, wie das verhindert werden kann.

Neues Leben in alten Ortskernen

  • vonRedaktion
    schließen

Reichelsheim (pm). »Unsere identitätsstiftenden Ortskerne sind es wert, dass wir gemeinsam Lösungen finden, um sie zu beleben«, sind sich Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst und Bauabteilungsleiterin Petra Klöppel einig. »Wir möchten unsere Ortskerne mit neuem Leben füllen und nachhaltig stärken.« Deshalb startet die Stadt Reichelsheim testweise mit einem niedrigschwelligen Angebot an Eigentümer von leer stehenden Altbauten oder solchen, die sich mit dem Gedanken tragen, eine Immobilie in einer alten Ortslage zu erwerben und mit neuen Nutzungen zu versehen.

Das teilte Herget-Umsonst jetzt mit.

Experten bieten Beratung an

»Wir möchten einen ersten Einstieg ins Thema finden und neue Beratungsmodelle erproben«, sagt die Bürgermeisterin. »Ich bekomme oft die Rückmeldung von Eigentümern und Interessenten, dass sie sich eine fachkundige Erstberatung wünschen würden und einen Lotsen, der sie durch den Behördendschungel und die Förderlandschaft führt.«

Während ihrer Recherche sei sie auf die sogenannten Altbaulotsen gestoßen - eine 2014 gegründete Arbeitsgruppe aus erfahrenen Architekten, Ingenieuren und Unternehmern. Daraufhin habe sie Kontakt zu Sabine Schleicher aufgenommen, die die Geschäftsstelle innehabe. Ziel der Altbaulotsen sei es, Immobilienverfall und Leerstände zu vermeiden, Lösungsansätze, Fördermöglichkeiten und Finanzierungsmodelle aufzuzeigen, bei Behördengängen zu unterstützen, unsachgemäße Sanierungen zu verhindern und regionale Baukultur zu erhalten. Das methodische Vorgehen der Altbaulotsen schaffe für Hauseigentümer oder Erwerber historischer Gebäude Entscheidungsgrundlagen für den Umgang mit ihrer Immobilie. Ziel des Pilotprojekts sei eine Projektstudie, die eine seriöse Entscheidungsgrundlage biete, betont Herget-Umsonst.

Bausubstanz erhalten

Anfragen, die sich auf Einzelobjekte oder zusammenhängende Hofanlagen im Stadtgebiet beziehen, können bis zum 30. Juni bei der Stadt postalisch (Zum Rathaus 1) oder per E-Mail an rathaus@ stadt-reichelsheim.de eingereicht werden. Der Magistrat werde die Auswahl eines Pilotprojekts, das eine kostenlose Beratung durch die Altbaulotsen erhält, nach der Sommerpause vornehmen. Die Beratung soll ab Herbst beginnen.

»Wir starten damit einen Versuch, um unseren Lebensraum Dorf zu gestalten. Wir möchten Bestandsgebäude zukunftsfähig machen und ortsbildprägende Bausubstanz erhalten und entwickeln«, sagt die Bürgermeisterin. Wenn das Pilotprojekt erfolgreich verlaufe, würde sie das Beratungsangebot 2022 ausweiten wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare