Montessori wird weiter gefördert

  • Dagmar Bertram
    vonDagmar Bertram
    schließen

Reichelsheim-Weckesheim (dab). Die Montessori-Kindergruppe in Weckesheim ist eine private Einrichtung. Weil aber Kinderbetreuung zu den kommunalen Aufgaben gehört, werden solche Einrichtungen in der Regel gefördert. So auch in Reichelsheim: Die Stadt gibt einen Zuschuss von 200 Euro pro Kind und Monat. Diese finanzielle Zuwendung haben die Stadtverordneten nun für ein weiteres Jahr beschlossen.

Die Förderung ist an Auflagen gebunden. Wie in allen hessischen Kindergärten müssen die Kinder auch in dieser Einrichtung sechs Stunden am Tag beitragsfrei betreut werden. Die Berichtspflicht müsse erfüllt sein, die Finanzierung des Kita-Jahres muss offengelegt und die Anzahl der Reichelsheimer Kinder mitgeteilt werden. Alle diese Auflagen würden stets vorbildlich erfüllt, lobte Bürgermeister Bertin Bischofsberger.

Zurzeit würden 30 Kinder in dem privaten Kindergarten betreut, davon 13 Kinder aus Reichelsheim. Sollte sich an dieser Zahl nichts ändern, würde das einen jährlichen Betrag von 31 200 Euro aus der Stadtkasse für die einheimischen Kinder bedeuten. Für alle anderen werde der Zuschuss von den Wohnsitzkommunen zurückgefordert. Dies klappt laut Bischofsberger problemlos.

SPD, CDU und FWG unterstützten die weitere finanzielle Förderung des Kindergartens. SPD-Fraktionschef Rainer Schauermann wies darauf hin, dass dies nicht die einzige Unterstützung sei: Die Stadt stelle dem Verein auch die Räume mietfrei zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare