1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Reichelsheim

Monika Repp mit Landesehrenbrief ausgezeichnet

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bürgermeister Bertin Bischofsberger zeichnet Monika Repp mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen aus.	(Foto: kai)
Bürgermeister Bertin Bischofsberger zeichnet Monika Repp mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen aus. (Foto: kai) © Ines Dauernheim

Heuchelheim (kai). »Wir ehren heute eine Frau, von der viele denken, sie kommt aus Heuchelheim«, sagte Bürgermeister Bertin Bischofsberger. »Sie ist bekannt als Landfrauenvorsitzende, wirkt bei der Frauengruppe ›Mittendrin» mit, verwaltet unser Verein-o-Mobil und fährt damit seit 23 Jahren die Blofelder Kinder in die Kindergärten«, zählte Bischofsberger auf. Während des Gartenfests überreichte er der 65-jährigen Reichelsheimerin, die seit 17 Jahren den Heuchelheimer Landfrauen vorsteht, den Ehrenbrief des Landes Hessen.

»Ich mag es gar nicht, wenn ich im Mittelpunkt stehe«, sagte Repp. Viel lieber spanne sie die Fäden im Hintergrund. Vorgeschlagen wurde Repp für die Auszeichnung von »ihrem« Landfrauenverein. »Du sagst nie nein, bist immer da«, sagte Vize-Vorsitzende Heidi Mayer. »Monika lässt zu Hause oft fünf gerade sein, wenn die Vereine Hilfe brauchen.« Sie mache keinen Unterschied, ob Feuerwehr, »Mittendrin«-Frauen, »BuntErleben« oder die Landfrauen. Mayer lobte Repps Organisationstalent, ihre Ideen, die Zeit, die sie investiert, um Landfrauen zu Geburtstagen oder nach Krankheiten zu besuchen. »Für all das möchten wir besonders danken.«

»Wir wissen, was wir an ihr haben, keine Arbeit ist ihr zu viel«, lobte Ulla Wagner von den »Mittendrins«. Repp halte der Gruppe seit ihrer Gründung unter Pfarrer Schütz in den 1970er Jahren die Treue, damals wurden sie als »Junge Frauengruppe« aktiv, initiierten den Reichelsheimer Christkindl-Markt, die Nikolausfahrten, luden zu Kabarett-Abenden ein – und gestalten die Lesungsreihe »RomanTisch«. Wagner berichtete von Repps Vorliebe fürs Autofahren, vor allem mit dem Verein-o-Mobil, das sie vor einigen Jahren bei einem Besuch durch Polen steuerte.

»Sie ist eine Super-Woman«, urteilte damals ein Mitfahrer über sie, erzählte Wagner.

»Du hast diese Ehrung echt verdient«, sagte Beatrix Happel, Bezirksvorsitzende der Landfrauen. Für ihr unermüdliches Engagement dankte auch Pfarrerin Angela Schwalbe Repp. »Sie sind eine Bereicherung für unsere Kirchengemeinden.« Bischofsberger witzelte, Repp habe eine Zwillingsschwester, die ihr bei all dem ehrenamtlichen Engagement helfe. Er hob die vorbildliche Kooperation von Landfrauen und Feuerwehr in Heuchelheim hervor. »Die einen kommen nicht ohne die anderen aus.« Kein Wunder, dass zu den ersten Gratulanten Feuerwehrvorsitzender Bernd Mayer gehörte, der Repp einen Blumenstrauß überreichte. Von den »Mittendrin«-Frauen gab’s Stauden für den Garten, die Landfrauen schenkten Leckeres für die Küche. Bischofsberger brachte eine Überraschung mit, die nicht verwelke. Der Musikverein Reichelsheim stimmte Repps Lieblingslied »Jeder Tag bringt neue Hoffnung« an.

»Ich freue mich über diese Ehrung, danke meinen Kindern, Enkeln und meinem Lebensgefährten«, sagte Repp, die ihre Familie immer mit ins Ehrenamt einbezieht: Erst in der vergangenen Woche strich sie mit Enkelin Lilly die hölzerne Sitzgruppe, die auf dem Dorfgemeinschaftshaus-Areal steht. Hintergrund-Arbeiten, die niemand sieht.

Auch interessant

Kommentare