1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Reichelsheim

Für die schönsten Momente

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Kommentare

rueg_Standesbeamtinnen_1_4c
Die drei neuen Standesbeamtinnen der Stadt Reichelsheim: (von links) Kerstin Fleischer, Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst, Miriam Euler. © pv

Reichelsheim (pm). »Die Stadt Reichelsheim legt großen Wert auf ein attraktives Angebot an Trauorten und geht stark auf die individuellen Bedürfnisse und Wünsche der Hochzeitspaare ein«, schreibt die Reichelsheimer Verwaltung in eigener Sache in einer Pressemitteilung.

Heiraten geht demnach im klassischen Rahmen, wie beispielsweise im Rathaus oder im historischen Rathaus. Die Stadt bietet aber auch ausgefallene Orte mit einem besonderem Ambiente wie die Genussscheune Weckesheim oder die Seen im Stadtgebiet an. »Interessant ist es auch, die Trauung direkt in einem der Dorfgemeinschafts- oder Bürgerhäuser in die Feier übergehen zu lassen, ohne nochmal die Örtlichkeit wechseln zu müssen«, heißt es in der Mitteilung weiter

Gespräche mit Gänsehautgarantie

Aber was bringen die schönsten Trauorte, wenn keine qualifizierten Standesbeamtinnen vorhanden sind? Die Stadt hat mit Kerstin Fleischer aus dem Bereich Personal und Miriam Euler aus der Ordnungsverwaltung nun zwei neue Standesbeamtinnen bestellt, die sich zuvor umfangreich fortgebildet haben.

»Es ist etwas ganz besonderes, zwei Menschen verheiraten zu dürfen,« schwärmt Reichelsheims Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst, die ebenfalls als Standesbeamtin bestellt ist und jüngst die erste Trauung am Weckesheimer Bergwerksee vornehmen konnte.

»Ich bin dankbar und stolz, dass sich mit Frau Euler und Frau Fleischer zwei engagierte Mitarbeiterinnen der Verwaltung bereit erklärt haben, diese besondere Aufgabe zu übernehmen. Beide haben das nötige Auftreten, die Emotion und souveräne Feierlichkeit, um die Trauungen mit viel Vorbereitung, individuellen Ansprachen und Feingefühl zu einem der schönsten Momente im Leben werden zu lassen«, so Herget-Umsonst

Für Kerstin Fleischer ging somit auch ein langersehnter Traum in Erfüllung »Seit meiner praktischen Prüfung vor 16 Jahren hatte ich fortan den innigen Wunsch, Standesbeamtin zu werden und freue mich daher schon sehr auf Traugespräche mit Gänsehautgarantie.«

Zur offiziellen Bestellung der neuen Standesbeamtinnen, der ein einstimmiger Beschluss des Magistrats vorgeschaltet war, erhielten sie neben der Urkunde auch einen Blumenstrauß und eine Traumappe für die kommenden Trauungen aus den Händen der Bürgermeisterin.

Voraussetzung für die Bestellung war ein umfangreiches, zweiwöchiges Seminar in Personenstands- und Familienrecht inklusive Prüfung an der Akademie für Personenstandswesen in Bad Salzschlirf.

»Beide haben gute Ergebnisse in der Prüfung erzielt, was ihre Motivation und fachliche Kompetenz bestätigt. Sie freuen sich auf ihre ersten Trauungen, und ich kann voller Überzeugung sagen, dass sich alle heiratswilligen Paare auch auf unsere neuen Standesbeamtinnen freuen können,« erklärt Herget-Umsonst abschließend.

Auch interessant

Kommentare