"Igel-Mama" Jutta Knierim-Haustein erhält den Scheck von Jutta Walz und Christiane Schmidt (r.). FOTO: PM
+
"Igel-Mama" Jutta Knierim-Haustein erhält den Scheck von Jutta Walz und Christiane Schmidt (r.). FOTO: PM

250 Euro für überlaufene Tierstation

  • vonred Redaktion
    schließen

Reichelsheim/Wöllstadt(pm). Jutta Walz aus Dorn-Assenheim interessiert sich seit geraumer Zeit für den Igelschutz, alleine schon deshalb weil sie seit vielen Jahren in ihrem Gärtchen eine große Igel-Familie beherbergt und verköstigt. Da sie allerdings immer wieder auf professionelle Hilfe angewiesen ist, wenn sie verletzte oder kranke Tiere findet, steht Walz in engem Kontakt zu den beiden hiesigen Anlaufstellen, dem "Igel-Vadder" Otto Luzius in Bad Nauheim und der "Igel-Mama" Jutta Knierim-Haustein in Wöllstadt.

In regelmäßigen Abständen sammelt Jutta Walz in ihrem Verwandten- und Freundeskreis sowie bei den Arbeitskollegen der Sparkasse Oberhessen Spenden für beide Institutionen, da dort für Pflege und medizinische Behandlung der stacheligen Freunde immense Kosten entstehen. Im Vorjahr wurde ein Spenden-Scheck an Luzius überreicht, deshalb darf sich dieses Mal Knierim-Haustein über eine Spende von 250 Euro freuen.

Ganzjährig betreut die Wöllstädterin über 300 Igel, zudem sind zahlreiche Tiere in Außenstellen untergebracht. Wenn nötig, werden diese ausquartierten Igel zur Behandlung und Operation (Vorbereitung und Nachsorge) zu Knierim-Haustein in die Igelstation zurückgebracht. Die medizinische Versorgung der Igel findet in enger Zusammenarbeit mit einem Tierarzt statt.

Alle Kosten für Verpflegung, Medikamente und ärztliche Versorgung (Operationen, Zahnbehandlungen, Laboruntersuchungen, pathologische Untersuchungen etc.) werden vom Verein "Igelmama" in Eigenregie getragen; es gibt keine Zuschüsse von öffentlicher Seite. Neben zahlreichen kranken und untergewichtigen Igelbabys werden oft schwerverletzte ältere Tiere zur "Igel-Mama" gebracht.

Nach Quälereien viele Patienten

Vor einigen Wochen wurde in der WZ über Quälereien von Igeln berichtet. "Für alle Menschen, die den Tieren, der Natur und ganz besonders diesen liebenswerten, wertvollen und wehrlosen Mitgeschöpfen Respekt und Liebe entgegenbringen, waren diese Nachrichten nur schwer zu ertragen", sagt Walz. "Aber wo Schatten ist, da gibt es bekanntlich auch Licht." Gerade die "stillen Helden" wie Knierim-Haustein müssten unterstützt werden.

Aktuell ist die Igel-Station durch die Angriffe, die in Friedberg und Bad Nauheim an fast 20 Igeln ausgeübt wurden, ausgelastet und auf Spenden für die Behandlung der zum Teil schwerstverletzten Tiere (Verbrennungen etc.) angewiesen.

"Knierim-Haustein verdient höchste Anerkennung für ihre uneigennützige und selbstlose Arbeit im Tierschutz, und darüber hinaus", sagt auch Tierfreundin Christiane Schmidt, die mit Walz den Spendenscheck in Höhe von 250 Euro überreichte.

Weitere Spenden sind willkommen. Hierfür steht u.a. folgende Bankverbindung zur Verfügung: Verein "Igelmama e.V.", IBAN: DE07 5139 0000 0066 5111 03.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare