860 Euro für Clown-Doktoren

  • schließen

"Die heilsame Wirkung des Lachens ist für kranke Kinder besonders wichtig", freute sich Rainer Bormuth, der Geschäftsführer des Vereins Clown-Doktoren, über die Initiative beim Obergassenfest in Dorn-Assenheim. Die Veranstalter hatten im Juni zum Feiern eingeladen, gingen zusätzlich mit der Sammelbüchse von Haus zu Haus und brachten nun einen Scheck über rund 860 Euro ins Universitätsklinikum nach Frankfurt. Dabei konnten sich die Initiatoren, vertreten durch Simone Sinn, Alfons und Tobias Dönges, Monika Weitz und Sibylle Seeger-Weitz, auch gleich ein Bild von der Arbeit vor Ort machen.

"Die heilsame Wirkung des Lachens ist für kranke Kinder besonders wichtig", freute sich Rainer Bormuth, der Geschäftsführer des Vereins Clown-Doktoren, über die Initiative beim Obergassenfest in Dorn-Assenheim. Die Veranstalter hatten im Juni zum Feiern eingeladen, gingen zusätzlich mit der Sammelbüchse von Haus zu Haus und brachten nun einen Scheck über rund 860 Euro ins Universitätsklinikum nach Frankfurt. Dabei konnten sich die Initiatoren, vertreten durch Simone Sinn, Alfons und Tobias Dönges, Monika Weitz und Sibylle Seeger-Weitz, auch gleich ein Bild von der Arbeit vor Ort machen.

Seit nunmehr 24 Jahren sind die Clowns in mittlerweile elf Kinderkliniken im Rhein-Main-Gebiet unterwegs und verbreiten dort mit Slapstick, Musik und Zaubertricks Ablenkung und Freude im, so die Clown-Doktoren, meist von Angst, Schmerz und Langeweile geprägten Stationsalltag. Selbstverständlich erwartete die Dorn-Assenheimer auch eine Kostprobe: "Dr. Schlau-Schlau" und "Dr. Männlein" brachten die Besucher mit einem Wortspiel zum Lachen. Monika Weitz revanchierte sich mit einer Einladung: "Kommt doch zum nächsten Obergassenfest bei uns vorbei."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare