+
Feierliches Finale von Neuwahlen, Verabschiedungen und Ehrungen (v. l.): Bürgermeister Bertin Bischofsberger, TC-Ehrenvorsitzender Karl-Heinz Holler, die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Joachim und Steffi Liboschik, der neue Vorsitzende Dietmar Gilles und Manfred Hobert vom Hessischen Tennis Verband. FOTO: BF

Der erste Ehrenvorsitzende

  • schließen

Reichelsheim(bf). Der Tennisclub Horlofftal Reichelsheim hat seinen ersten Ehrenvorsitzenden: Karl-Heinz Holler. Mit einstimmigem Beschluss verliehen die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung ihrem langjährigen Vorsitzenden diesen Ehrentitel.

Karl-Heinz Holler hatte dem TC seit 1979 vorgestanden, der einst als Abteilung des Sportverein Reichelsheim gegründet wurde. Es sollte nicht die einzige Ehrung bleiben.

Mit den Worten "Verschwinde, bevor man dich vom Acker jagt" hatte Holler das Ausbleiben einer erneuten Kandidatur als Vereinsvorsitzender begründet. 41 Jahre stand er dem Tennisclub Horlofftal vor; er war sein erster und bislang einziger Vorsitzender, seit sich die SV-Tennisabteilung 1997 selbstständig machte. Seine Nachfolge tritt Dietmar Gilles an.

Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung im TC-Heim folgte ein feierlicher Empfang für Holler, der viele alte Wegbegleiter und Mitbegründer wiedersah und herzlich begrüßte.

Das "Wimbledon der Wetterau"

Jürgen Brod hatte Holler als bemerkenswerten Menschen mit vielen Ideen gewürdigt und nannte in erster Linie die Realisierung des Rasentennisturniers auf dem Sportplatz des SV Reichelsheim, das vor 25 Jahren zum "Wimbledon der Wetterau" erkoren wurde. Es wurde zum bekanntesten Rasenturnier in Hessen mit bundesweiter Präsenz, das mit Berichterstattungen in der Bild und Verbandszeitschrift des Hessischen Tennisverbands (HTV) und sogar Live-Schaltungen beim Radiosender FFH gewürdigt wurde.

In Bad Homburg werde das Turnier inzwischen im Kurpark nachgeahmt. Mit der Idee, die ihm beim Bierchen an der TC-Theke kam, werde jedoch immer Karl-Heinz Holler in Verbindung gebracht, erinnerte Brod.

Der langjährige 2. Vorsitzende Joachim Liboschik überreichte die Ernennungsurkunde samt hessischem Überlebenskoffer und Restaurantgutschein für Holler und seine Gattin Aicha Zaiter-Holler.

Für den Tenniskreis Hochtaunus-Wetterau überreichte Manfred Hobert (Butzbach) dessen Ehrenbrief sowie die Ehrennadel in Gold des HTV. Er nannte die Ferienspiele, die Tennis-AG mit der Schule und das Sponsoring als weitere Hollersche Steckenpferde, die den Verein stets nach vorne brachten. Als besonderes Präsent des HTV nannte er Hotelaufenthalt und zwei Tickets nach Wahl für ein ATP-Turnier in Deutschland, den Davis- oder den Federations Cup.

Bürgermeister Bertin Bischofsberger würdigte Holler als Macher im Gewerbeverein sowie im Tennisclub und überreichte ein Präsent. In das Ehrenamt mit seinen vielen Herausforderungen investiere man viel Zeit. Und Holler tat das mehr als 40 Jahre und machte dabei seinen Verein und die Stadt Reichelsheim bekannter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare