FW-Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül (M.) mit seinen Mitstreitern. FOTO: PM
+
FW-Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül (M.) mit seinen Mitstreitern. FOTO: PM

Für eine saubere Umwelt

  • vonred Redaktion
    schließen

Reichelsheim(pm). Einmal im Jahr, immer am dritten Samstag im September, findet der "World Clean-up Day" statt. Das ist ein Aktionstag, an dem die Umwelt von Müll befreit werden soll. Nach Angaben der Initiatoren nehmen mehr als 20 Millionen Menschen in 180 Staaten daran teil. Auch Reichelsheimer machten mit.

FW-Bürgermeisterkandidat Cenk Gönül hatte einen Aufruf gestartet, um auch in Reichelsheim dem Müll zu Leibe zu rücken. Trotz der erschwerten Bedingungen durch die Corona-Pandemie folgten viele Bürgerinnen und Bürger der Aktion, wie Gönül nun im Nachgang berichtet. Mit Müllsäcken ausgerüstet, gingen die Reichelsheimer daran, ihre Stadt zu säubern. Ihre Ziele waren unter anderem das Wäldchen an der Grundschule in der Kernstadt, die Radwege zwischen Heuchelheim und Reichelsheim sowie verschiedene Feldwege rund um den Bergwerksee zwischen Dorn-Assenheim und Reichelsheim.

Gönül beurteilt die Aktion als vollen Erfolg und wünscht sich, dass diese 2021 fortgesetzt wird. "Dann allerdings soll sich auch die Stadt daran beteiligen und partei- und vereinsübergreifend zum ›Clean-up Day‹ in Reichelsheim und den Ortsteilen aufrufen. Schließlich gibt es auch hier großen Bedarf, die Straßen, Parks, Wälder sowie Seeufer von achtlos beseitigtem Abfall und Plastikmüll zu befreien."

Von Neuseeland bis Hawaii

Der weltweite Aktionstag startet in Neuseeland und endet 24 Stunden später auf Hawaii. In Deutschland beteiligten sich dieses Jahr laut Organisatoren rund 83 200 Menschen in über 400 Kommunen. Dabei seien bundesweit Hunderte Tonnen Müll aus der Natur gesammelt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare