laf_Zauneidechsen_250521
+
Erd- und Steinhaufen sollen Zauneidechsen ein Zuhause bieten.

Ein Beitrag zur Artenvielfalt

  • VonRedaktion
    schließen

Reichelsheim/Florstadt (pm). Pünktlich zum »Welttag der biologischen Vielfalt« hat die Fraktion der Grünen Florstadt ihre erste Exkursion gemacht und die Nachbargemeinde Reichelsheim besucht. Dabei ging es um den Landschaftspflegeplan der Stadt Reichelsheim, der nach fünfjähriger Laufzeit zum Standardverfahren der Pflege außerörtlicher kommunaler Flächen geworden ist.

Die Gruppe aus Vertretern des Florstädter, Butzbacher und Echzeller Parlaments besichtigten einige Beispiele, wie der Landschaftspflegeplan in der Praxis umgesetzt wird. Das jüngste Projekt ist die Anlage mehrerer Stein- und Sandhaufen in einem Wiesenstreifen, die zukünftig Zauneidechsen ein ideales Zuhause bieten sollen. Diese »Haufen« sind gemeinsam mit der Unteren Naturschutzbehörde angelegt worden.

Die Gruppe war fasziniert, wie sich der Außenbereich in Reichelsheim dank gezielter Pflege kommunaler Grundstücke, Aktivierung verschütteter Gräben und nach Naturschutzgesichtspunkten entwickelter digitaler Pflegeprogramme für alle kommunalen Grundstücke entwickelt hatte. Es sei gelungen, auf kommunalen Grundstücken Biotop-Vernetzungen herzustellen: Selten befahrene Feldwege würden zu Blühwiesen, Rebhühner und Kiebitze siedelten sich an, Gräben würden so gepflegt, dass sich eine vielfältige Pflanzenkultur ansiedeln könne, die auch Fröschen und Insekten ein ideales Lebensareal biete. Auch einige Landwirte ergänzten inzwischen das Programm durch Blühstreifen an geeigneten Stellen.

Digitalisierung erleichtert Arbeit

Um das von der Gemeinde gepflegte Terrain von den landwirtschaftlich genutzten Flächen abzugrenzen, wurden an allen wichtigen Stellen Metallpfosten mit roter Markierung gesetzt. Das signalisiert sowohl den Landwirten, als auch den Bauhofmitarbeitern, die für die Pflege der Naturflächen zuständig sind, wo ein Grundstück endet.

Nach anfänglichem finanziellen Mehraufwand durch »Pflegestau«, Vermessung und Systemaufbau können die Bauhofmitarbeiter durch klare digitalisierte Vorgaben effektiver arbeiten. Langfristig gewinne die Natur, die Stadtkasse und die Motivation der Bauhofmitarbeiter, die inzwischen von den kleinen blühenden Oasen begeistert seien, heißt es in einer Pressemitteilung der Florstädter Grünen.

Die Delegation lobte die Erfolge des Reichelsheimer Programms mit dem Ziel, einen Beitrag zu Artenschutz und Biodiversität zu leisten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare