+

Die »Dippegucker« geben alles

  • vonRedaktion
    schließen

Reichelsheim-Beienheim (pm). Der Faschingsausschuss und der Vereinsring durften sich in diesem Jahr über beinahe zwei ausverkaufte Sitzungen freuen. Pünktlich um 20.11 Uhr zog der Ausschuss zusammen mit drei Moderatoren - Markus Herrmann, Frank und Fabian Hachenburger - in den geschmückten Saal des Bürgertreffs mit Narrhallamarsch unter Begleitung des Duo Surprise ein.

Herrmann begrüßte alle Narren und Närrinnen. Fabian Hachenburger brachte mit seinem Schlachtruf »Mir gebbe alles«, welcher an der Sitzung noch einige Male zu hören war, das Publikum in Schwung.

Das närrische Programm begann mit dem Einzug des ersten und zugleich schönsten Beienheimer Prinzenpaars. Sandra Fritsch als Prinzessin, und Christine Hachenburger als Prinz wussten dabei durch ihre Mimik und Gestik zu überzeugen, auch wirklich das allerschönste Prinzenpaar zu sein.

Daraufhin zeigte Funkenmariechen Fabienne Kopp, als aufziehbare Spieluhr getarnt, einen Tanz zu einem Medley von Lady Gaga.

Viele lustige Vorfälle

Der Dorfsheriff Thomas Völp ging wieder seine Runde und erkundigte sich über die Geschehnisse im Ort. In Beienheim da sei er gern, hieß es in seiner Büttenrede, erst recht wenn sich über das Jahr hinweg immer wieder so viele lustige Vorfälle ereignen.

Danach begeisterten die »Füllerlücken« als Zwerge das Publikum durch einige Mitmachlieder, ehe alle Narren im Saal die »Arschparade« feierten. Dabei hielt es niemanden auf den Plätzen.

Anja Hofmann trat zum ersten Mal als singendes Cowgirl bei den »Dippeguckern« in Erscheinung.

Den ersten Gruppentanz des Abends präsentierten die »Hoppelhäschen«. Die »Jungen Wilden« fanden sich in dem kleinen gallischen Dorf von Asterix und Obelix wieder, wo sie gegen einige Römer antraten. Einstudiert wurde der Showtanz von Jennifer Munz und Carina Treusch. Letztere war neben diesem Tanz auch für das Funkenmariechen als Trainerin tätig.

Die Showtanzgruppe Teenager Spätlese feierte mit einem sehr schönen Tanz zu Liedern aus den Jahren rund um 2000 ihr 20-jähriges Bestehen. Die jung gebliebenen Damen wussten dabei als einzige Nummer außerhalb von Beienheim das närrische Publikum zu begeistern. Trainerin des Tanzes war Sabine Preuss mit der Hilfe von Elke Kraft.

Einen der musikalischen Höhepunkte brachten einmal mehr die »Hoppedies« - Thomas Kolodzeiski, Markus Herrmann und Stefan Bischoff - auf die Bühne. Als schräge Flamingo-Cowboys sangen und musizierten sie. Mit dem Dauerbrenner »Beienheim, oh Beienheim« verabschiedeten sie sich vom Publikum.

Die neu formierte Showtanzgruppe »Déjà vu!« zeigte bei ihrem Debüt, wie viel Spaß ein Urlaub auf Hawaii für ein Pärchen bedeuten kann. Ein toller Tanz sowie ein buntgeschmücktes Bühnenbild waren für die Zuschauer ein Augenschmaus. Tanja Breitbach, Marlen Kehr und Nicole Hothum haben die Mädels trainiert.

Ein neuer Faschingssender namens »Helau-TV« präsentierte sich daraufhin der Narrhalla mit dem Thema Liebe, Lust und Leidenschaft. Waldemar Wutz alias Fabian Hachenburger in schwarzem Latex-Outfit begrüßte die Zuschauer und lud den ältesten Pornodarsteller Deutschlands »Herrmann von Hinten« alias Dennis Treusch zusammen mit seiner Frau Hildgard alias Frank Hachenburger zu seiner Sendung ein. Bei diesem Sketch blieb kein Auge trocken.

Mit Aussicht auf Prosecco

Die Beienheimer Showtanzgruppe »New Spirit« reiste danach mit dem Publikum nach Russland. Swetlana begrüßte alle in russischer Manier, ehe die Mädels in Kosakenkostümen auf das Lied Kalinka einmarschierten. Mit Liedern wie Dschingis Khan brachten die Mädels die Narrhalla in Ekstase. Neben Carina Treusch zeigte sich Nadine Kopp für den Tanz verantwortlich.

Die letzte Nummer der Sitzung war für die fast vergessen gegangene Garde - das SKV-Männerballett - bestimmt. Die »Mädels« zeigten einen schönen Gardetanz mit Aussicht auf Prosecco, der sich wie alle anderen Tänze auch, eine Zugabe verdiente. Sandra Fritsch übte den Tanz mit den jung gebliebenen Herren ein und fungierte auch als vierte Moderatorin der Sitzung.

Zum Finale kamen alle Aktiven auf die Bühne, bis die Polonaise und die Party den Abend abrundeten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare