Cenk Gönül will Bertin Bischofsberger als Bürgermeister von Reichelsheim beerben. Die Freien Wähler haben den 49-Jährigen als Kandidaten nominiert.
+
Cenk Gönül will Bertin Bischofsberger als Bürgermeister von Reichelsheim beerben. Die Freien Wähler haben den 49-Jährigen als Kandidaten nominiert.

Bürgermeisterwahl

Cenk Gönül (Freie Wähler) will Bürgermeister in Reichelsheim werden

  • Dagmar Bertram
    vonDagmar Bertram
    schließen

Die Freien Wähler hatten es Ende Dezember bereits angedeutet, nun haben sie es offiziell gemacht: Cenk Gönül wird für sie als Bürgermeisterkandidat ins Rennen gehen.

Cenk Gönül (Freie Wähler) will Bürgermeister in Reichelsheim werden. Er ist seit 2016 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. Die Reichelsheimer kennen Gönül vor allem als Betreiber des Bistros »Cockpit« im Gewerbegebiet Mühlahl. Außerdem steht er dem heimischen Sportverein vor.

Ursprünglich war der 49-Jährige als Parteiloser bei den Freien Wählern aktiv, ist nun aber auch dort Mitglied. Gönül wurde bereits vor knapp vier Wochen, bei der Mitgliederversammlung der Freien Wähler (FW) am 11. März, als Bürgermeisterkandidat nominiert, teilten die FW an diesem Montag mit. Als einziger Kandidat habe er ein einstimmiges Votum erhalten. Bei derselben Versammlung haben die FW eine eigene Ortsvereinigung Reichelsheim gegründet und Gönül zum Vorsitzenden gewählt (s. WZ vom Freitag).

Ronald Berg, der Kreisvorsitzende der Freien Wähler, begrüßte Gönüls Kandidatur: Dieser sei schon einige Jahre als Stadtverordneter und Mitglied der FW am politischen Leben der Stadt Reichelsheim aktiv beteiligt. Er engagierte sich sowohl im Haupt- und Finanzausschuss als auch im Bauausschuss der Stadt. Als Mitglied im Vorstand der Freien Wähler Wetterau sei Gönül im Wetteraukreis zudem gut vernetzt und kenne deshalb auch viele politische Verantwortungsträger.

Bürgermeisterwahl Reichelsheim: Straßenbeiträge abschaffen

Der 49-Jährige sagt, er habe sich viel vorgenommen und wolle seine Kraft mit neuen Ideen in die Zukunft der Stadt investieren. Darunter seien auch Themen wie die Straßenausbaubeiträge, welche Gönül abschaffen möchte, die Förderung der Wirtschaft in Reichelsheim und die allgemeine Infrastruktur mit Hauptaugenmerk auf dem öffentlichen Nahverkehr.

Seine Kompetenz wolle er nun auch in sein neues angestrebtes Amt einbringen, betont Gönül. Er wolle die politisch unterschiedlichen Gruppierungen durch Argumente überzeugen und gleichzeitig offen bleiben für deren konstruktiven Ideen.

Seine politischen Ziele seien zum einen die Verbesserung der »kleinen«, greifbaren Dinge, wie zum Beispiel die Förderung der Vereinskulturen, das Gestalten eines schonenden Tourismus und die gesellschaftliche Einbeziehungen von Jugendlichen und auch Senioren.

Bürgermeisterwahl Reichelsheim: Auch Senioren und Jugendliche im Blick

Als Einwohner von Reichelsheim liege es ihm aber auch am Herzen, die Infrastruktur der kleinen Stadtteile so zu gestalten, dass insbesondere Senioren und Jugendliche, die nicht mehr oder noch nicht ausreichend mobil sind, ein bedarfsgerechtes Wohnumfeld vorfinden. Gönül: »Wir wären politisch sehr kurzsichtig, wenn wir nicht versuchen würden, jene, die unsere Zukunft in 20 oder 30 Jahren gestalten, an unsere Stadt zu binden und gleichzeitig unsere eigene Zukunft lebenswert zu gestalten, da auch wir in 20, 30 Jahren noch hier leben wollen.«

Aktuelle und zukünftige Herausforderungen, wie sie zum Beispiel die Coronakrise darstelle, wolle Gönül mit mehr Bürgernähe und Bürgerbeteiligung begegnen, denn, so der Kandidat fürs Amt des Bürgermeisters: »In unserer Stadt leben so viele motivierte, pragmatische und mitdenkende Menschen. Diese sollten dem Trend der Politikverdrossenheit entgegen motiviert werden, sich im Sinne der Weiterentwicklung unserer Stadt aktiv einzubringen.«

Seine Motivation für die Kandidatur erklärt er so: »Ich bin der Meinung, dass man sich einbringen sollte. Wenn man etwas ändern möchte, muss man etwas tun. Von alleine ändert sich nichts, hat sich noch nie etwas geändert. Sich in seiner Heimat zu engagieren, ist für mich selbstverständlich, und ich weiß, dass es kein 100-Meter-Sprint ist. Man muss Ausdauer haben und seine Kraft einteilen. Ich habe für dieses Jahr vier Marathons geplant - nein, ich bin nicht müde.«

Bürgermeisterwahl Reichelsheim: »Cockpit« und Sport

Cenk Gönül ist 1970 in der Türkei geboren und kam im Alter von vier Jahren mit seiner Familie nach Deutschland, genauer gesagt nach Dorn-Assenheim. Sein Fachabitur im Fach Elektrotechnik legte er an der Johann-Philipp-Reis-Schule in Friedberg ab. Nach der Weiterbildung zum Radio- und TV-Techniker eröffnete er sein erstes Unternehmen: ein Elektrofachgeschäft in Echzell. Seit 2000 betreibt er das Bistro »Cockpit« in Reichelsheim.

Gönüls große Leidenschaft gilt dem Fußball. Während seiner Spielerzeit war er unter anderem Verbandsjugendsprecher beim Hessischen Fußballverband. Seit acht Jahren ist Gönül Vorsitzender des SV Reichelsheim. Außerdem ist der passionierte Marathonläufer Vorsitzender des Gewerberings Reichelsheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare