1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Reichelsheim

Dem Carport ein Stück näher

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Redaktion

Kommentare

Beim jüngsten Blutspendetermin überraschten Mitglieder aller sechs Reichelsheimer Stadtteilwehren den DRK-Ortsverein Reichelsheim mit einem Spendenscheck über 1200 Euro. Dieser soll helfen, das Projekt »Carport-Bau« umzusetzen. Stellvertretend für alle Wehren überreichte Weckesheims Wehrführer Hendrik Törmer die Spende an DRK-Vorsitzende Christina Paulencu und bedankte sich für die jahrelange sehr gute und treue Zusammenarbeit.

Beim jüngsten Blutspendetermin überraschten Mitglieder aller sechs Reichelsheimer Stadtteilwehren den DRK-Ortsverein Reichelsheim mit einem Spendenscheck über 1200 Euro. Dieser soll helfen, das Projekt »Carport-Bau« umzusetzen. Stellvertretend für alle Wehren überreichte Weckesheims Wehrführer Hendrik Törmer die Spende an DRK-Vorsitzende Christina Paulencu und bedankte sich für die jahrelange sehr gute und treue Zusammenarbeit.

Schon seit Längerem versucht das Reichelsheimer DRK, für die momentan im Freien stehenden Fahrzeuge einen Carport zu errichten, was bislang an den finanziellen Mitteln scheiterte. Mit der Spende der Feuerwehren sind die Rotkreuzler der Umsetzung einen großen Schritt näher gekommen.

Einen weiteren Grund zur Freude gab es beim Blutspendetermin, dem dritten in diesem Jahr: Trotz Sommerferien kamen 93 Spender. Mit 46,5 Litern kostbarem roten Saft konnte das Blutspendeteam am späten Abend die Heimreise nach Frankfurt antreten. Gerade in den Sommermonaten wird aufgrund der Hitze weniger Blut gespendet. Dennoch ereignen sich viele Unfälle, wodurch das Blut schnell knapp wird – »umso wichtiger, dass man sich die Spendetermine zeitlich einrichtet und vielleicht sogar noch Unerfahrene zum Mitmachen bewegt«, betont das DRK.

Beim vergangenen Termin trauten sich neun Teilnehmer zum ersten Mal aufs Spendenbett. Einige Mehrfachspender wurden für ihre zehnte oder 25. Spende mit kleinen Geschenken und einer Ehrennadel geehrt. Dies waren Manfred Dörr und Andreas Meyer (je zehn Spenden) sowie Ute Berndt, Annette Hankel und Alfried Moll (je 25 Spenden).

Der letzte Termin in diesem Jahr wird am Mittwoch, 11. Oktober, im Bürgerhaus Weckesheim sein. Das DRK hofft wieder auf eine rege Teilnehmerzahl.

Auch interessant

Kommentare