BUND fordert Erhalt des "Wäldchens"

  • vonred Redaktion
    schließen

Reichelsheim(pm/dab). In die Debatte um den geplanten Standort für die neue Kindertagesstätte in der Kernstadt hat sich nun auch der BUND eingeschaltet. Zwischen Grundschule und Bürgerhaus soll ein Neubau mit Platz für sechs Gruppen entstehen, dort, wo sich das "Wäldchen" befindet. Dagegen regt sich Widerstand - eine Bürgerinitiative hat sich gegründet.

Als "völlig unverständlich" kritisieren der BUND-Kreisverband im Wetteraukreis sowie der Ortsverband Florstadt/Reichelsheim in ihrer Pressemitteilung, "dass ausgerechnet für einen Kindergarten ein ganzes Wäldchen gerodet werden soll". Denn dies wäre genau der Ort, an dem Kinder noch Naturerfahrungen machen könnten. Für die nachwachsende Generation sei der pflegliche Umgang mit Bäumen besonders existenziell. "Die wichtigen Kohlendioxid-Speicher dürfen - gerade im Interesse der Kinder - nicht geopfert werden."

Als "katastrophal" bezeichnen Dr. Monika Rhein (BUND Florstadt/Reichelsheim) und Dr. Werner Neumann (BUND Wetterau) auch die "Signalwirkung des kommunalen Verhaltens". Sie schreiben: "Ein solch unbedachter Umgang mit so vielen Bäumen kann kaum vorbildlich sein für das Verhalten der Bürgerinnen und Bürger."

Das "Wäldchen" erfülle zudem alle Kriterien des Bundeswaldgesetzes als schützenswerter Wald und weise eine hohe ökologische Qualität mit einer Vielzahl von Baumarten in allen Entwicklungsstadien auf. "Es ist ein Lehrstück, wie man kleine Wäldchen in die Städte bekommen kann. Andere Kommunen planen mühsam kleine Parks, und Reichelsheim hat schon das Kleinod des ›Wäldchens‹."

Die öffentlich behauptete gründliche Prüfung von Alternativen könne "überhaupt nicht" nachvollzogen werden. Der BUND habe daher die Stadt um Vorlage aller Unterlagen zur Planung der Kita gebeten. Rhein fordert: kein Fällen von Bäumen im "Wäldchen", ehe nicht alle Alternativen für den Standort der Kita geprüft seien. "Hier geht es nicht darum, Kindergartenplätze zu verhindern." Gerade im Interesse der Kinder werde sich der BUND für den Erhalt des "Wäldchens" einsetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare