dab_verkehr_100421_4c_1
+
Den Wunsch nach Verkehrsberuhigung auf der Agenda: Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst an der Florstädter Straße in Reichelsheim.

Reichelsheim

Brennpunkte für Verkehrsberuhigung im Visier

  • vonRedaktion
    schließen

Mehr Verkehrsberuhigung wünschen sich in Reichelsheim viele Menschen. Eine Projektgruppe um Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst arbeitet nun an einem gesamtstädtischem Verkehrskonzept

»Der Wunsch nach Verkehrsberuhigung treibt nicht nur die Bürgerinnen und Bürger Reichelsheims, sondern auch mich und mein Rathausteam um«, sagt Bürgermeisterin Lena Herget-Umsonst.

Direkt nach ihrem Dienstantritt im Januar habe sie mit einer verwaltungsinternen Projektgruppe die Arbeit aufgenommen, die bereits vorliegenden Beschwerden und Anregungen bezüglich der Verkehrs- und Parksituation im Stadtgebiet gesichtet und in Kategorien eingeteilt.

Zudem habe sie sich die sogenannten verkehrstechnischen Brennpunkte vor Ort angesehen und sich ein Bild von den unterschiedlichen Situationen gemacht.

Einbeziehung der Bürger ist wichtig

»Mein Wille, diese Beschwerden und Anregungen zu bearbeiten und dem Auftrag der Stadtverordnetenversammlung für ein gesamtstädtisches Verkehrskonzept zu folgen, ist ungebrochen, wenn es auch ein langer und steiniger Weg sein wird«, so die Bürgermeisterin.

Es gelte unterschiedliche Ebenen einzubeziehen und behördliche Zuständigkeiten zu berücksichtigen. »Die Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger ist mir bei diesem Prozess besonders wichtig.

Wenn ich derzeit auch keine Stadtteilrundgänge anbieten kann, möchte ich dennoch erfahren, wo es zusätzlich Handlungsbedarf gibt. Die Pandemie darf nicht zu einer Bremse unserer Arbeit werden«, so Herget-Umsonst weiter.

Nach Sichtung folgt Bestandsanalyse

Ab sofort können Bürgerinnen und Bürger die erstellte Liste der bisher eingegangenen Rückmeldungen bezüglich der Verkehrs- und Parksituation im Gesamtgebiet auf der Startseite der städtischen Homepage (www.stadt-reichelsheim.de) einsehen.

Es handelt sich hierbei um eine reine Auflistung der Anregungen, Wünsche und Beschwerden, die keinerlei Priorisierung oder Wertung vornimmt.

Die Mitteilungen wurden anonymisiert und stichpunktartig zusammengefasst. Weitere Anregungen können per Post an den Magistrat der Stadt Reichelsheim oder per E-Mail an rathaus@stadt-reichelsheim.de gerichtet werden. Die Rückmeldungen werden ab sofort bis zum 31. Mai entgegengenommen. Nach der Sichtung der Rückmeldungen wird die Bestandsanalyse zunächst abgeschlossen.

In einem nächsten Schritt werden die Zuständigkeiten für jeden Einzelfall erörtert und Gespräche mit den weiteren Akteuren - Wetteraukreis, Verkehrspolizei und Hessen-Mobil - geführt, um Lösungen vor Ort herbeizuführen.

Basis für nächste Verkehrsschau

Bei Herausforderungen, die auf diesen Ebenen zunächst nicht gelöst werden können, soll ein externes Ingenieurbüro, für die Erarbeitung von Lösungsansätzen, eingesetzt werden, erläutert die Bürgermeisterin.

In regelmäßigen Abständen werde der Status der einzelnen Meldungen für die Bürgerinnen und Bürger auf der Homepage ersichtlich dargestellt. Die Ausarbeitung soll zum einen als Handlungsrahmen für die Arbeit der städtischen Ordnungs- und Bauverwaltung und zum anderen als Basis für die nächste Verkehrsschau dienen.

»Mein Ziel bleibt eine verbesserte Verkehrssituation in allen sechs Stadtteilen zu schaffen. Auch wenn die Bretter dick sind, bin ich bereit, sie zu bohren«, so die Bürgermeisterin abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare