Lars Ronneburger führt ein besonderes Restaurant: die "Bordküche" am Flugplatz. Was Corona für ihn bedeutet, darüber spricht er mit SPD-Kandidatin Lena Herget-Umsonst. FOTO: PM
+
Lars Ronneburger führt ein besonderes Restaurant: die "Bordküche" am Flugplatz. Was Corona für ihn bedeutet, darüber spricht er mit SPD-Kandidatin Lena Herget-Umsonst. FOTO: PM

Bordküche mit Regionalem

  • vonred Redaktion
    schließen

Reichelsheim(pm). Die Gastronomie hat unter Corona stark gelitten. Auch Carolin und Lars Ronneburger, die seit 2014 das Restaurant "Bordküche" mit 50 Sitzplätzen und einer Sommerterrasse am Flugplatz betreiben, mussten sich den Herausforderungen der Pandemie stellen. Sie suchten nun den Austausch mit SPD-Bürgermeisterkandidatin Lena Herget-Umsonst. "Es ist mir wichtig, zu erfahren, wie es unseren Gastronomen hier vor Ort geht und was wir als Kommune zukünftig in Situationen wie diesen, aber auch fernab von Krisen, für die Branche tun können", sagte Herget-Umsonst.

Zwei Kilometer Panzertape verklebt

"Wir stehen für eine internationale, moderne und kreative Küche", erklärte Lars Ronneburger. "Wir setzen auf die hervorragenden landwirtschaftlichen Produkte vor Ort und kochen frisch und nachhaltig." So stammen zum Beispiel die hausgemachten Pommes, frittiert in Erdnussöl, aus den Kartoffeln von dem "Winterhof" aus der Kernstadt. "Alles, was im Sommer in Reichelsheim wächst, kommt bei uns auf den Tisch." Lieferengpässe durch Corona gebe es für ihn daher keine.

Die Zeit der coronabedingten Zwangsschließung nutzte das Ehepaar für die Renovierung der Küche. Tatenlos abwarten wollten der gelernte Koch und die Hotelfachfrau nicht. Danach wurde die Arbeit in zwei unterschiedlichen Teams wiederaufgenommen und ein besonderer Abholservice ins Leben gerufen. Mithilfe eines knallroten Fliegers, eine Eigenkreation des Chefs, wurde den Kunden das Essen kontaktfrei geliefert.

"Wir haben die Hälfte der Sitzplätze gestrichen und zwei Kilometer Panzertape für die Einhaltung der Abstandsregeln geklebt sowie Hunderte Hinweisschilder ausgedruckt und laminiert", erläuterte Lars Ronneburger die Sicherheitsmaßnahmen in der "Bordküche". Carolin Ronneburger betonte, sie wünsche sich einen Ansprechpartner an der Rathausspitze, der offen sei für Anliegen, etwa eine bessere Außenwerbung direkt an der Straße oder eine verbesserte Breitbandversorgung. "Sollte ich gewählt werden, verspreche ich Ihnen, genau das zu sein - und auch gemeinsame Kooperationsprojekte zu starten", sagte Herget-Umsonst.

Der Austausch in der "Bordküche" zeige, wie wichtig das von ihr geforderte Stadtmarketing- und Tourismuskonzept sei. "Wir müssen möglichst alle Akteure, vor allem die Direktvermarkter und Gastronomen, ins Boot holen, um unser Reichelsheim positiv nach innen und außen darzustellen, unser Potenzial zu benennen - seien es die Rad- und Wanderwege, der Bergwerksee, unsere Fachwerkschätze oder die blühende Natur."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare