110 Wehrleute im Einsatz

  • vonStephan Lutz
    schließen

Ranstadt (sl). Die jüngste Sitzung des Ranstädter Parlaments hat Gemeindebrandinspektor Frank Kraft für grundsätzliche Informationen zum Brandschutz der Gemeinde genutzt. Er präsentierte in seinem Jahresbericht die Einsatzstärke der fünf Freiwilligen Feuerwehren: Es gibt insgesamt zurzeit 110 Aktive, zudem werden 34 Kinder und 46 Jugendliche an die Aufgaben der Feuerwehr herangeführt, und 70 Mitglieder verzeichnet die Ehren- und Altersabteilung.

Außerdem informierte Kraft darüber, dass die Wehrführung in Bellmuth sich derzeit in Ausbildung befinde, dass im Gemeindegebiet drei Kinder- und drei Jugendfeuerwehren bestehen und dass in Ranstadt und Bobenhausen momentan keine Jugendarbeit betrieben werde.

Kindern die Feuerwehr erklären

In Ranstadt rückten im vergangenen Jahr 26 Wehrleute zu 27 Einsätzen aus, darunter waren 13 Brände; auch eine Brandschutzerziehung, um Kindern die Aufgaben der Feuerwehr zu erklären und sie für das Thema zu sensibilisieren, boten die Kameraden an. In Bellmuth kümmerten sich 15 Wehrleute um drei Einsätze. Für die 19 Kräfte aus Bobenhausen wurden ebenfalls drei Einsätze gezählt. Die Wehr in Dauernheim zählte elf Einsätze und drei Brandschutzerziehungen für ihre 26 Wehrleute. Die 25 Einsatzkräfte in Ober-Mockstadt schließlich kamen auf acht Einsätze, davon sechs Brände, und eine Brandschutzerziehung. Im Vergleich zu 2018 stiegen die Brandalarmierungen von acht auf deren zwölf und die Gesamtzahl der Einsätze von 20 auf 27.

Gottesdienst für Rettungskräfte

Neben der klassischen Brandbekämpfung kümmerte sich die Ranstädter Wehrleute außerdem um Tier- und Menschenrettung, Sturmschäden, Hochwasser, Verkehrsunfälle, einen Waldbrand oder Türnotöffnungen. Besondere Höhepunkte für Gemeindebrandinspektor Kraft waren im abgelaufenen Jahr 2019 der Blaulicht-Gottesdienst Mitte November für Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten sowie die erneute Titelverteidigung der Einsatzgruppe aus Ober-Mockstadt, die zum dritten Mal in Folge nach 2017 und 2018 den Meistertitel der Hessischen Feuerwehren errang und somit ein Triple feierte.

Als wichtige Aufgaben für 2020 nannte Kraft die Verbesserung des gesamten Ausbildungsstands durch weitere Gerätewarte, gemeinsame Prüftermine für alle Wehren, die Vergrößerung der Jugendabteilungen, die Vorbereitungen für einen Beschaffungsverbund Wetteraukreis beispielsweise für Kleidung und die Brandschutzerziehung für Kinder und Senioren. Dankbar zeigte er sich in diesem Zusammenhang für eine Spende der Ahmadiyya-Gemeinde Nidda.

Breiten Raum nahmen darüber hinaus die aktuellen Informationen zu den Umbauten der Gerätehäuser in Ranstadt und Ober-Mockstadt ein, ehe Kraft seinen Wehrführungen, allen Aktiven, der Bevölkerung, der Gemeindeverwaltung sowie den Gemeindevertretern und dem Gemeindevorstand für die Unterstützung dankte. FOTO: SL

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare