Skivergnügen in Gunzesried

  • schließen

Ab in den Schnee: Die Kirchengemeinde Mockstadt fuhr ins Skigebiet Ofterschwang /Gunzesried im Allgäu. Die Pension von Familie Schlegel in Gunzesried sollte die Unterkunft für die nächsten fünf Tage sein. Bereits am Samstag fuhren bei herrlichem Sonnenschein drei Familien als sogenannte Vorhut ins Allgäu. Die restlichen Familien reisten im Laufe des Sonntags an. Nach einem leckeren Abendessen und einer Andacht von Pfarrer Eibach wurden Pläne für die nächsten Tage geschmiedet, der Tischkicker auf seine Tauglichkeit geprüft und Gesellschaftsspiele gespielt.

Ab in den Schnee: Die Kirchengemeinde Mockstadt fuhr ins Skigebiet Ofterschwang/Gunzesried im Allgäu. Die Pension von Familie Schlegel in Gunzesried sollte die Unterkunft für die nächsten fünf Tage sein. Bereits am Samstag fuhren bei herrlichem Sonnenschein drei Familien als sogenannte Vorhut ins Allgäu. Die restlichen Familien reisten im Laufe des Sonntags an. Nach einem leckeren Abendessen und einer Andacht von Pfarrer Eibach wurden Pläne für die nächsten Tage geschmiedet, der Tischkicker auf seine Tauglichkeit geprüft und Gesellschaftsspiele gespielt.

Am nächsten Morgen brachen die Skifahrer früh auf, um die frisch präparierten Pisten zu erkunden. Die Skianfänger dagegen hatten noch ein wenig Zeit, bevor sie sich zum Skikurs trafen.

Bei herrlichem Winterwetter, aber leider auch milden Temperaturen traf sich ein Teil der Gruppe zur Mittagspause in der Hochbichl-Hütte, auch "Sofahütte" genannt, wo gemütliche Sofas zum Essen, Ausruhen und Entspannen einluden. Der andere Teil der Gruppe traf sich in der Weltcuphütte, die auch für Fußgänger mit der Seilbahn gut zu erreichen war.

Die milden Temperaturen am Nachmittag führten zu nicht mehr optimalen Pistenbedingungen, weshalb einige Skifahrer bereits am frühen Nachmittag zurück ins Gästehaus gingen. Abends klang der Tag mit einem leckeren Abendessen, vielen tollen Spielen und Gesprächen aus.

Während der Freizeit wurde auch ein 18. Geburtstag gefeiert. Früh morgens wurde daher schon der Gemeinschaftsraum geschmückt, um im Anschluss das Geburtstagskind mit einem Geburtstagsständchen und einem Sektfrühstück zu feiern. Mittags traf man sich zu Kaffee und Kuchen in der Pension und als die Dämmerung eintrat, fand der Tag mit Konfettikanone und einem kleinen Feuerwerk seinen Ausklang.

Zum Abschluss unserer gemeinsamen Zeit verabschiedete Pfarrer Eibach alle mit einer Andacht und einem Erinnerungsfoto der Teilnehmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare