Rettungskräfte und Polizei bespuckt

  • vonred Redaktion
    schließen

Ranstadt(pob): Eine Spur der Verwüstung hinterließ ein 19-Jähriger am Sonntag in der Bahnhofstraße in Ranstadt. Gegen 1.40 Uhr kollidierte der junge Mann aus der Wetterau mit einem am rechten Fahrbahnrand parkenden Kia. Weiter ging die Fahrt über das Gelände einer Firma, wo er die Front eines grauen Opel streifte und gegen eine Hauswand stieß.

Zum Ende seine Unfallfahrt rammte der 19-Jährige einen 3er- BMW und schob ihn etwa zehn Meter weit vor sich her. Dabei begrub er noch ein Verkehrsschild unter seinem VW Golf, der dann endlich zum Stehen kam.

Rettungskräfte mussten den Unfallfahrer aus seinem Fahrzeug bergen. Als dies geschehen war, rastete der Unfallfahrer komplett aus. Er schrie wüsteste Beleidigungen, spuckte um sich, griff die Rettungskräfte an. Nur mit Mühe können ihn mehrere Polizisten unter Kontrolle bringen.

Der Mann war derart außer sich, dass eine Einlieferung in ein Psychiatrisches Krankenhaus erforderlich wurde. Spuck- und Beleidigungsattacken gingen selbst dort weiter.

35 000 Euro Schaden

Ein Polizist verletzt sich bei dem Einsatz leicht, nachdem der Tobende ihn in den Arm gebissen hatte Wegen des Verdachts des Drogenkonsums wurde ihm Blut entnommen.

Der 19-Jährige hinterließ an der Unfallstelle mehr als 35 000 Euro Sachschaden. Aufgrund der Wucht des Aufpralls brach bei seinem VW Cabriolet die Achse. Gegen ihn wird nun wegen Fahren unter Drogeneinfluss ermittelt. Des Weiteren muss er sich wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt, Beleidigung und Drogenbesitz verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare