Neue Satzungen beschlossen

  • vonStephan Lutz
    schließen

Ranstadt (sl). Auf den Weg gebracht haben die Ranstädter Gemeindevertreter kürzlich eine neue Wasserversorgungssatzung und eine Satzung über den Leinenzwang für Hunde während der Brut- und Setzzeit. Letztere gab es in Ranstadt bislang nicht; Verstöße können Verwarnungsgelder bis zu 50 000 Euro nach sich ziehen - in Anlehnung an ähnliche Satzungen in Nachbarkommunen.

Die Wasserversorgungssatzung beinhaltet in erster Linie den geänderten Passus, dass Hausanschlussnehmer künftig nur noch für Schäden bis zu ihrer Grundstücksgrenze zu belangen sind.

Beide Satzungen waren zuvor im Haupt- und Finanzausschuss beraten und dem Parlament zur Annahme empfohlen worden. Sie treten beide rückwirkend zum 1. Januar in Kraft.

Es bleibt bei 23 Gemeindevertretern

Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter auch drei Änderungen der Hauptsatzung: Die Größe der Gemeindevertretung wird bei 23 Mandatsträgern belassen, obwohl die Gemeinde die 5000-Einwohner-Grenze überschritten hat und 31 Parlamentarier möglich wären. Außerdem wird die Anzahl der Mitglieder im Ortsbeirat Bobenhausen von sieben auf fünf reduziert. Ferner wurden unter gewissen Auflagen Videoaufnahmen von Sitzungen genehmigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare