Naturfreunde gegen das Insektensterben

  • schließen

Bei der Frühjahrsaktion haben die Naturfreunde Ober-Mockstadt über 50 große und kleine Gärtner mobilisiert. Um einen Beitrag gegen das Insektensterben zu leisten, zeigte der Verein, wie jeder Schmetterlinge und Bienen in seinen Garten locken kann. Hierzu waren vor allem Kinder und Jugendliche angesprochen, die Schritt für Schritt das Anlegen einer Blühfläche kennenlernen sollten. Mit Unterstützung einiger erfahrener Hobbygärtner konnte jedes Kind ein eigenes Blumenbeet anlegen.

Bei der Frühjahrsaktion haben die Naturfreunde Ober-Mockstadt über 50 große und kleine Gärtner mobilisiert. Um einen Beitrag gegen das Insektensterben zu leisten, zeigte der Verein, wie jeder Schmetterlinge und Bienen in seinen Garten locken kann. Hierzu waren vor allem Kinder und Jugendliche angesprochen, die Schritt für Schritt das Anlegen einer Blühfläche kennenlernen sollten. Mit Unterstützung einiger erfahrener Hobbygärtner konnte jedes Kind ein eigenes Blumenbeet anlegen.

Eifrig wurden zunächst Steine und alte Wurzeln aus der Erde herausgelesen und mit den eigens angeschafften Gartengeräten für Kinder gelockert und zur Aussaat vorbereitet. Jedes Kind konnte wählen, in welcher Farbe das eigene Beet im Sommer erblühen soll. Von violettem Luzernenklee über gelbe Sonnenblumen bis zu einer bunten Mischung war alles zu haben. Erstaunt beobachteten die Erwachsene mit wie viel Sorgfalt und Konzentration die Kinder "ihr Land" bearbeiteten.

Besonders erfreut war die 1. Vorsitzende, Christiane Meub, dass auch Jugendliche mit viel Elan und kreativen Ideen ihre Beete bestellten. So sind manche Pflanzstücke mit einem Weidenzaun und natürlichen Trittsteinen verschönert worden. Auch an der Sitzgruppe auf der Aussichtsplattform wurde der alte Bewuchs entfernt und mit neuem Rindenmulch für die bevorstehende Freizeitsaison vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare