Länger, breiter, schöner

  • schließen

Nach zwölfmonatiger Bauzeit hat Landrat Jan Weckler jetzt die Kreisstraße 197 zwischen den beiden Ranstädter Ortsteilen Dauernheim und Ober-Mockstadt wieder für den Verkehr freigegeben. "Ich freue mich, dass nun eine wirklich lange Wartezeit zu Ende ist und die Verkehrssicherheit zwischen den Ortsteilen deutlich erhöht werden konnte." Die Straße war vor ihrem Ausbau nicht nur schadhaft, sondern auch schmal und in der Linienführung nicht mehr zeitgemäß. Die Strecke war schließlich sogar für Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt.

Nach zwölfmonatiger Bauzeit hat Landrat Jan Weckler jetzt die Kreisstraße 197 zwischen den beiden Ranstädter Ortsteilen Dauernheim und Ober-Mockstadt wieder für den Verkehr freigegeben. "Ich freue mich, dass nun eine wirklich lange Wartezeit zu Ende ist und die Verkehrssicherheit zwischen den Ortsteilen deutlich erhöht werden konnte." Die Straße war vor ihrem Ausbau nicht nur schadhaft, sondern auch schmal und in der Linienführung nicht mehr zeitgemäß. Die Strecke war schließlich sogar für Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt.

Verspätung wegen Personalengpass

Die Straße wurde auf eine Länge von 1,1 Kilometern ausgebaut und auf sechs Meter verbreitert, dazu wurde eine Bankette eingebaut. "Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, wurde ein gefährlicher Kurvenbereich begradigt und damit ein gefährlicher Straßenabschnitt, vor allem beim Begegnungsverkehr, etwa von Bussen, deutlich entschärft", sagte Weckler.

Parallel zum Straßenbau wurde an der Einmündung Richtung Dauernheim eine Radwegequerung hergestellt. Außerdem hat die Gemeinde die Wasserleitungen um- beziehungsweise neu verlegt. Die Kosten für die Baumaßnahme lagen bei rund 1,2 Millionen Euro. Davon entfallen auf den Wetteraukreis rund eine Million Euro und auf das Land ca. 200 000 Euro. Hessen unterstützt die Baumaßnahme darüber hinaus mit Zuwendungen im Rahmen der Infrastrukturförderung. "Ich freue mich, dass wir in enger Zusammenarbeit mit Hessen Mobil, sowohl was Planung als auch Bau anging, diese Straße jetzt dem Verkehr übergeben können", sagte Weckler weiter.

Ranstadts Bürgermeisterin Cäcilia Reichert-Dietzel erinnerte daran, dass sie sich schon seit 1997 im Kreistag für die Sanierung der Straße eingesetzt habe. "Als Bürgermeisterin freue ich mich über die Verbesserung, die mit der Sanierung der Straße vor allem für die Bürger von Dauernheim verbunden ist." Ulrich Hansel, regionaler Bevollmächtigter Mittelhessens von Hessen Mobil, hob die Verbesserungen auch für Radfahrer hervor. Die Kreisstraße sei jetzt schöner, breiter und auch sicherer.

Bei der bauausführenden Firma kam es temporär zu Personalengpässen, sodass die Arbeiten nicht wie geplant bis zum Jahresende 2017 abgeschlossen werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare