Kulturkreis hofft auf Adventszeit

  • vonRedaktion
    schließen

Ranstadt (pm). Kurz vor der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Kontaktverboten kamen die Mitglieder des Kulturkreises der Großgemeinde Ranstadt zu ihrer Jahreshauptversammlung zusammen.

Der Erste Vorsitzende Willy Schlenkrich ließ das Vereinsjahr Revue passieren. Dem Verein gehören aktuell 123 Mitglieder an. 57 Interessierte, die regelmäßig über die Angebote informiert werden und oft an den Veranstaltungen teilnehmen, dürfen als Gäste hinzugezählt werden. Zu den stets gut angenommenen Veranstaltungen erhielt der Verein viele positive Rückmeldungen.

Auch 2020 sollte ein vielfältiges Programm angeboten werden. Doch das Coronavirus hat vieles verändert. Bisher wurden die Hanauer Märchenspiele abgesagt, die der Kulturkreis im Zuge der Ferienspiele mit Kindern der Gemeinden Ranstadt und Glauburg besuchen wollte, ebenso eine Fahrt nach Darmstadt mit Führungen im Hessischen Landesmuseum und im ESOC-Raumfahrtzentrum. Es bleibe abzuwarten, inwieweit die weiteren geplanten Veranstaltungen durchgeführt werden könnten. Das Musical »My Fair Lady« besuchte der Kulturkreis im Wiesbadener Staatstheater noch im Februar.

Geplant sind in diesem Jahr zudem eine viertägige Fahrt nach Bayern und Tirol sowie die Aufführung des Dramas »Wilhelm Tell« von Friedrich von Schiller auf der Freilichtbühne in Ötigheim. Zum Beethoven-Jubiläum wird ein Konzert in der Oper Bonn, Beethovens 1. und 3. Symphonie, besucht. Mit dem Konzert »Zauber der Sterne« möchte das Ensemble Marie Giroux in der katholischen Kirche St. Anna die Besucher auf die Adventszeit einstimmen.

Nach Verlesen des Protokolls durch Schriftführerin Erika Hirschfeld folgte der Bericht des Schatzmeisters Eberhard Mildner, der dem Verein eine solide und stabile Finanzlage bescheinigte. Ihm wurde durch die Kassenprüfer Jens Kraffzig und Klaus Hänecke eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Zur neuen Kassenprüferin wurde Helga Hänecke gewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare