In dieser Totholzhecke finden Tiere einen Rückzugsort.	FOTO: PM
+
In dieser Totholzhecke finden Tiere einen Rückzugsort. FOTO: PM

Gute Kinderstube

  • vonRedaktion
    schließen

Ranstadt (pm). Im Zuge der jährlichen Pflegemaßnahmen der gemeindlichen Obstbäume ist der Astschnitt am Radweg zwischen Ranstadt und Bellmuth von den Mitarbeitern des Bauhofs in Form einer Totholzhecke aufgesetzt worden.

Was auf den ersten Blick wie eine wilde Ansammlung von toten Ästen und Zweigen erscheint, hat durchaus System. Denn diese Totholzhecke, eher bekannt unter dem Namen Benjeshecke, ist ein ökologisch wertvolles Paradies für heimische Tiere. Bedrohte Vogelarten finden hier einen geschützten Platz zum Nisten. Auch für andere gefährdete Tierarten, wie beispielsweise Igel und Eidechsen, bietet das dichte Geflecht der Zweige einen idealen Rückzugsort. Es ist Kinderstube und Winterquartier zugleich.

Die Benjeshecke ist also keinesfalls so tot, wie sie zunächst erscheinen mag. Vögel und andere Tiere tragen durch ihre Nahrungsaufnahme außerdem Samen heran, welche die Hecke im Laufe der Zeit zu einem vielfältigen und farbenfrohen Lebensraum machen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare